Nachgefragt! 11 Fragen an ... Simone Grashoff

11 Fragen rund um Reiki

- Name Prem Simone Grashoff
- Beruf Indien Reise Managerin, Reiki Meister / Lehrerin
- geb. 1963 in Hamburg an der Elbe
- Sternzeichen/Aszendent Fischlein mit Waage
- Erster Kontakt mit Reiki wann?/wo? 1988 bei Klaudia Hochhuth & Peter Didaskalu, in Wohltorf, bei Hamburg
- Reiki Grad Reiki Meister / Lehrerin
- Wirkungsort Hamburg & Südindien, Kerala & wo mich der Ruf hinträgt
- Familienstand Der Segen der Götter hat mich mit meinem „Herzensmann" zusammengeführt.

 

Simone Grashoff praktiziert Reiki seit 25 Jahren. Seit 22 Jahren ist sie Reiki-Meisterin. Von Anfang an war sie beim Reiki-Festival in Gersfeld dabei, hat dort stets mitgestaltet, die Dekorationen vorgenommen – und war auch vier Jahre im Organisationsteam des Festivals. Auch beim Reiki Magazin war sie von Anfang an dabei, als Redaktionsmitglied, Autorin und Ratgeberin, bis heute. Seit acht Jahren organisiert sie Reisen nach Indien, seit 2013 mit „Touching India's Heart".

 

1. Wie bist du zu Reiki gekommen?

Durch einen Blick an die Wand, an der eine Reiki-Urkunde hing. Mein fesselnder Blick hat mich dann zu meiner ersten Reiki-Behandlung gebracht. Ich war sofort in tiefer Entspannung ... und wollte es gleich selber lernen. Es war genau die Technik, nach der ich schon lange gesucht hatte.

2. Wie oft behandelst du dich mit Reiki?

Es gibt für mich keine Trennung – Reiki ist mein Begleiter, in jedem Augenblick. Täglich gibt es Momente, in denen ich mir das bewusst mache, und dann lege ich meine Hände auf und spüre. Auch als kleine Zeremonie, in der ich Reiki auf meinen Tag oder Situationen schicke.

3. Kombinierst du Reiki mit anderen Methoden?

In meinem Reiki-Seminaren unterrichte ich Reiki pur. Im Leben fließt Reiki für mich in alles mit hinein ... zum Beispiel wenn ich meditiere, dann unterstützt es mich tiefer zu gehen, und beim Yoga, wenn ich in der Entspannungsphase bin, nehme ich mich bewusster damit war.

4. Wann hast du das letzte Mal Reiki angewandt ?

Heute morgen, im Bett, gab es gleich viel Reiki auf die Augen.

5. Hast du einmal ein Wunder mit Reiki erlebt ?

Viele! Ein ganz besonderes war für mich die „Auflösung von Raum und Zeit". Wir waren ein Bus voller Reiki-Meister und kamen von einer internationalen Reiki-Konferenz (Jahrestreffen von The Reiki Alliance). Auf dem Weg zum Flughafen von Barcelona gab es ein Verkehrschaos, viel Stau, die Zeit wurde immer knapper – und plötzlich würde uns allen klar: Es ist nicht mehr rechtzeitig zu schaffen! Da blieb nur noch, eine Fernbehandlung in die Situation zu schicken. Es ist für mich bis heute noch ein Wunder: Alle von uns haben ihren Flug rechtzeitig erreicht!

6. Hat auch mal etwas mit Reiki nicht geklappt?

Für mich sind die Wege, die Reiki nimmt, nicht immer gleich erkennbar – vor allem, wenn ich mir etwas anders gewünscht habe, wie bei meiner Heilpraktiker-Prüfung: Durchgefallen, nach drei Jahren lernen, das war ein Tiefschlag! Jetzt weiß ich, dass es ein Neubeginn war, und genau richtig für meinen Weg. Auch in größten Krisen mache ich weiter mit Reiki, und es zeigt sich das Richtige, Wahre für mich.

7. In welcher außergewöhnlichen Situation hast du schon einmal Reiki gegeben?

In einem indischen Zug! Ich kam ins Gespräch mit einem Geschäftsmann. Plötzlich sagte er: „Ich praktiziere auch Reiki. Wollen wir unsere Praxis gleich mal austauschen?" Und sofort schloss er die Augen und wartete auf meine Behandlung – und gleich waren fünf Inder dabei uns zuzuschauen. Danach, für die Behandlung, die ich von ihm erhielt, musste mich auf die Knie setzen, die Hände falten. Mir war erstmal komisch dabei, ich wusste nicht, was er vor hatte. Es war schon sehr anders, als ich es kannte. Dann habe ich mich einfach eingelassen, und es hat mir gut getan – eine spannende Begegnung.

8. Welches ist dein Reiki-Lieblingsbuch ?

Am liebsten lausche ich persönlichen Reiki-Geschichten. Ich bin sehr dankbar, einigen der langjährigen Reiki-Meistern persönlich begegnet zu sein.

9. Welche Musik findest du, als Begleitung für Reiki-Behandlungen, besonders gelungen?

Ein Meisterwerk der Herz berührenden Musik habe ich auf Lanzarote gefunden: „Musica paralos Jameos del Agua" von Samuel Aguilar, gespielt im Vulkantunnel mit See, geht unter die Haut – auch ohne an dem Ort gewesen zu sein.

10. Welche Person (lebendig oder verstorben) würdest du gerne mal treffen? Warum?

Mit Johnny Depp als Pirat auf einem Holzschiff segeln. Ich singe Seemanslieder, und er spielt wild auf seiner Gitarre dazu.

Dem Dalai Lama ... ich hatte das Glück, ihm in Südindien – ganz hautnah – wiederzubegegnen. Sein Lachen ist für mich „Glückseligkeit" und„Bedingungslose Liebe".

11. Was ist deine Vision mit und für Reiki?

Mögen viele neue Modelle des gemeinsamen Zusammenwirkens, wie „Reiki und Schulmedizin" – z. B. am Unfallkrankenhaus Berlin – weiter wachsen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok