Ein friedliches Miteinander - Interview mit Desmond Tutu


Oliver Klatt interviewte Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu und seine Tochter Mpho Tutu.

 

Gottes Traum

Kurzinterview mit Desmond Tutu

Erzbischof Desmond Tutu bekam 1984 den Friedensnobelpreis. Von 2007 bis 2013 hatte er den Vorsitz der internationalen nichtstaatlichen Organisation The Elders inne, die einst von seinem Mitstreiter Nelson Mandela gegründet wurde. Von 1994 an war Tutu Vorsitzender der Wahrheits- und Versöhnungskommission Südafrika. Dort zeigte er international gültige Wege auf, mit denen Völker nach Bürgerkriegskonflikten wieder zur Versöhnung finden können.

Oliver Klatt: Was ist aus ihrer Sicht das Wichtigste für ein friedliches Miteinander der Menschen auf Erden?

Desmond Tutu: Gottes Traum für uns, Gottes Kinder, ist, dass wir erkennen, dass wir tatsächlich die Mitglieder einer Familie sind: Gottes Familie, die Familie aller Menschen. Das ist keine Redensart, es ist genau so gemeint. Es ist wörtlich zu nehmen. Wenn wir dies annehmen würden, dann würden wir uns darum bemühen, friedlich miteinander zu leben. Die Hamas würde dann keine Raketen auf Israel abfeuern, und Israel würde nicht so unverhältnismäßig zurückschlagen und dabei mehr als 200 Palästinenser töten. Wir würden kein Passagierflugzeug abschießen und damit fast 300 unschuldige Menschen töten.

– Was tun Sie täglich, um sich mit Gott zu verbinden?
– Ich erhielt meine Ausbildung als Priester in einer religiösen Gemeinschaft von Mönchen, die mich lehrten, dass das Gebet eine sehr wesentliche Rolle in unserem Leben spielt und dass es am besten ist, früh aufzustehen. Ich habe versucht, diesem guten Rat zu folgen – und stehe jeden Tag früh auf, um ausreichend Zeit zu haben, in Stille zu sein. Ich erfahre das, was „Gebet der Sammlung" genannt wird, wenn ich versuche, ungefähr eine Stunde in Stille, in Gottes Präsenz zu verbringen.

­– Was ist Ihre Lebensweisheit, in einem Satz zusammengefasst?
– Gott liebt mich. Während wir noch Sünder waren, starb Christus für uns.

 

Die goldene Regel

Kurzinterview mit Mpho Tutu

Pastorin Mpho A. Tutu ist die Tochter von Desmond Tutu und Vorsitzende der Desmond & Leah Tutu Legacy Foundation.

Oliver Klatt: Was ist aus ihrer Sicht das Wichtigste für ein friedliches Miteinander der Menschen auf Erden?

Mpho Tutu: Die goldene Regel. Ein Rabbi sagte einmal: „Behandle andere so, wie du selbst von ihnen behandelt werden möchtest. Der Rest der Bibel ist nur Kommentar."

– Was tun Sie täglich, um sich mit Gott zu verbinden?
– Ich stehe früh auf, um zu beten. Ich habe „laufende Gebete", die mich in meinem Tagesablauf unterstützen. Am Abend haben die Kinder und ich etwas Zeit für Reflexion und Gebete.

– Was ist Ihre Lebensweisheit, in einem Satz zusammengefasst?
– Gott kommt vielleicht nicht, wenn du nach ihm rufst, aber er/sie ist immer zur rechten Zeit da.

 

 

Fotos Copyright: Desmond & Mpho Tutu

Interviews Copyright: olivers Verlag/Oliver Klatt

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.