Reiki auf dem 1. Reha Symposium der BG Kliniken 2018

Auf dem deutschlandweiten ersten Reha Symposium der medizinischen Einrichtungen der gesetzlichen Unfallversicherung gab es einen Vortrag zum Thema ­„Reiki im klinischen Alltag – Brücke zwischen Geist und Körper“ von Marc Bendach. Die ProReiki-Vorstandsvorsitzende Angela Zellner war dabei – und berichtet für das Reiki Magazin.

Seit einigen Jahren ist die Reiki-Methode am BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) eine feste Größe (das Reiki Magazin berichtete*). Das ukb gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken. Die BG Kliniken sind spezialisiert auf die Akutversorgung und Rehabilitation schwerverletzter und berufserkrankter Menschen.

„Alternative“ Therapien

Am 20. und 21. September 2018 fand nun ein deutschlandweites Symposium für Vertreter von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, Ärzte und Therapeuten stationärer und ambulanter Reha-Einrichtungen sowie zahlreicher Mitarbeiter der BG Kliniken in Murnau statt. Dabei gab es u.a. unter dem Oberbegriff „ ‚Alternative’ Therapien“ Vorträge zu den Bereichen Yoga, Osteopathie, Faszientraining – und zur Reiki-Methode.

Marc Bendach, der am ukb eine führende Rolle bei der Integration der Reiki-Methode in die Entspannungs­therapie im dortigen Reha-Bereich spielt, hielt den rd. 15-minütigen Vortrag zum Thema „Reiki im klinischen Alltag – Brücke zwischen Geist und Körper“. Im Vortragssaal waren rd. 120 Personen anwesend, einige mussten stehen. Der Vortrag wurde deshalb in einen zweiten Saal übertragen.

Präsentation zu Reiki

Beginnend mit allgemeinen Erläuterungen zu Reiki, einer „energetischen Behandlungsmethode mit Handauflegen“, setzte Marc Bendach seine Präsentation vor dem Fachpublikum mit den wichtigsten Erfahrungen im ukb seit März 2009 fort. Nach anfänglichen Diskussionen über die aus Japan stammende Behandlungsmethode und auch zu möglichen Heilreaktionen hatten am ukb schließlich die Ergebnisse aus einer Patientenbefragung überzeugt: 87 Prozent der Patienten gaben an, dass ihnen Reiki am besten von allen erprobten „alternativen“ Methoden geholfen habe. Die Anwendung von Reiki in allen Bereichen der Reha habe mittlerweile, so Marc Bendach, insgesamt zu einer deutlichen Reduk­tion von Schmerzen und Spastiken bei den Patienten geführt.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

In interdisziplinärer Zusammenarbeit von Ergotherapie, Sporttherapie, Physiotherapie und physikalischen Anwendungen wurde am ukb eine Entspannungstherapie entwickelt, die sich vor allem bei Stress, Burnout, Depressionen, chronischen Verspannungen u.v.m. bewährt habe, so Bendach. Um einen positiven Umgang mit Stress zu erlernen, haben sich Entspannung und Bewegung als wichtige Bausteine erwiesen. Hier spiele u.a. die Reiki-Methode eine wesentliche Rolle.

Die Reduktion von Stress führe oft zu schnellerer Selbstheilung und unterstütze die Reha-Maßnahmen und -Therapien. Eine wesentliche Erfahrung im ukb sei es, dass keine andere Methode so schnell zur Tiefenentspannung führe wie die Reiki-Methode.

Großes Interesse

Im Betrieblichen Gesundheitswesen des ukb seien die angebotenen Reiki-Anwendungen für Mitarbeiter auf Monate ausgebucht, so Bendach.

Dem Fachpublikum wurde Reiki zusammengefasst als „spirituelles System zur Entwicklung und Vervollkommnung des Geistes“ vorgestellt. Wichtigste Inhalte seien Meditation, Atemübungen, Handauflegemethode, geis­tige Lebensregeln, Selbstreflektion und Achtsamkeitsübungen.

Überblick zu Wirkungen von Reiki

Zusammenfassend schloss der Vortrag mit den folgenden Antworten auf die Frage „Was bewirkt die Reiki-Behandlung?“:

  • Tiefenentspannung
  • Lösen von Verspannungen
  • Unterstützung der Selbstregulationsmechanismen
  • Unterstützung von funktionellen Therapien
  • Hilfe zur Selbsthilfe (z.B. Selbstbehandlung, die in Kursen erlernt werden kann)
  • Bewusstwerdung des Ineinandergreifens von psychischen und physischen Spannungen und Beschwerden

ProReiki – der Berufsverband e.V.

Zu Ende des Vortrags war bereits die Mittagspause angebrochen, so blieb für Fragen keine Zeit mehr. Hierzu verwies Marc Bendach auf ProReiki – der Berufsverband e. V.   

 

Zum Foto oben: Das Symposium fand bei strahlendem Herbstwetter statt. Die Pausenterrasse des Weiterbildungsbereichs war gut besucht, und beim Ausblick auf die Ammergauer ­Alpen fiel es so manchen Teilnehmern nicht einfach, in die Vortragsräume zurückzukehren.

Anmerkung:
* U.a. in den Ausgaben 2/12,  4/12 und 2/16. Die zwei Beiträge aus dem Jahr 2012 sind auf unserer Website kostenlos lesbar, zu finden bei Eingabe der Stichworte „ukb“ und „Reiki“ in der Suchfunktion der Website.

     


Angela Zellner

  • Vorstandsvorsitzende seit 2011 von ProReiki - der Berufsverband e. V.
  • Reiki-Meisterin seit 2000
  • Vorstand von Reiki Alliance Deutschland e. V.
  • Mitglied bei The Reiki Alliance
  • Ideen- und Innovationsmanagerin

Kontakt:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Info: www.proreiki.de

Foto © Angela Zellner

                                                         

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok