Das Reiki-Festival in Gersfeld

Das Reiki-Festival in der Rhön hat mittlerweile eine langjährige Tradition, als deutschlandweite Reiki-Veranstaltung. Feodora von der Chevallerie, in diesem Jahr neu im Festivalprogrammteam, hält Rückschau auf das vergangene Jahr – und gibt einen Ausblick auf das diesjährige Festival im Oktober.

Im Oktober 2015 war es zehn Jahre her, dass ich zum ersten Mal an einem Reiki-Festival teilgenommen hatte. Jedes war anders, besonders ... aber es gibt auch viele Gemeinsamkeiten. Das Motto des letzten Festivals, „Lust auf mich, Lust auf dich, Lust auf Reiki“, ist gut geeignet, einige dieser Verbindungen zu beschreiben.

Lust auf mich ...

... beinhaltet für mich, mir selbst immer wieder neu zu begegnen und mich beschenken zu lassen. Geschenke gibt es beim Reiki-Festival meist reichlich und in unterschiedlichster Form. Mal ist es einfach ein nettes Wort, mal eine Erkenntnis, mal eine schöne Begegnung. Und auf dem Festival 2015 war es sogar ein Programmpunkt: sich gegenseitig in Kleingruppen zu beschenken. Dazu gehörte, sich zu überlegen: Was wünsche ich mir im Moment, was würde mir gut tun? Es ist manchmal gar nicht so leicht, das wahrzunehmen – und auch noch kundzutun. Aber dann, in der Erfüllung, ist es berührend und wunderschön!

 

Lust auf dich ...

... nimmt während des Festivals viel Raum ein. Ich genieße es immer wieder, alte und neue liebe Menschen zu treffen. Einer dieser Menschen ist Maria Groeger, die schon seit vielen Jahren Teilnehmerin ist. Sie schreibt über das Festival 2015: „Ich liebe es, wenn Menschen sich im gleichen Geist treffen, um im gemeinsamen Austausch eine schöne, erfüllte Zeit miteinander zu verbringen – da bin ich gerne dabei!

Am kraftvollsten empfinde ich es, wenn dabei eine gute Balance zwischen Himmel und Erde zu spüren ist. Himmel heißt für mich: nach innen zu gehen, Stille zuzulassen, sich anzubinden an eine größere Energie, z.B. sich mit Reiki zu verbinden. Erde heißt für mich: nach außen zu gehen, in den Ausdruck zu gehen, zu tanzen, zu singen, meinen Körper zu spüren, mit anderen im Austausch zu sein. Das gelingt beim Reiki-Festival wirklich gut!“

Eine Form des Austausches konnten wir in der großen Abendrunde am Festival-Samstag erleben. Da bestand in kuscheliger Atmosphäre die Möglichkeit, Reiki-Geschichten zu lauschen und sie zu erzählen.

 

Der Meistertag hatte die Form eines Retreats und beinhaltete unter anderem eine große Runde über die Frage, wie wir mit den Steinen umgehen, die uns das Leben in den Weg legt. Es kamen viele persönliche Geschichten auf, und wir praktizierten auch gemeinsam, wie wir mit den Steinen umgehen können.

Lust auf Reiki ...

... wird beim Reiki-Festival ganz praktisch im Rahmen von Reiki-Behandlungen gelebt. In diesem Jahr gab es besonders viele in unterschiedlichster Form. Eine erste kurze Reiki-Berührung durften wir am Freitagnachmittag erleben, als uns die Bewegung durch den Raum zu einem zufälligen Partner führte. Diesem gaben wir für einige Minuten Reiki auf eine Stelle seiner Wahl. An­schließend ließen wir uns mit Reiki an unserer Wunsch-Stelle berühren. Für mich und sicher auch für manch’ Anderen brachte das ein ganz inniges Erleben mit sich.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen ließen wir den ers­ten Festival-Tag dann mit einer strukturierten Reiki-Behandlung ausklingen. In Dreiergruppen aufgeteilt, praktizierten um die 100 Personen gemeinsam bei wundervoller meditativer Live-Musik Reiki, bis jeder seine Gabe erhalten hatte. Es war ein Bad aus Klang und Energie! Am nächsten Morgen wiederholte sich das Ganze in freierer Form, nach der Morgenmeditation. So konnte jeder entspannt und voller Energie in den Tag starten. Ähnlich energiegeladen begannen wir auch den Sonntag. Erst konnten wir beim Chakren-Ausgleich „Lust auf mich“ praktizieren. Und anschließend „Lust auf dich“, mit dem „Human Reiki Table“. Dabei fanden sich Achter-Gruppen zusammen. Für manchen war es erst einmal eine Herausforderung, sich den anderen Gruppenteilnehmern zuzumuten und darin zu vertrauen, dass sie einen sicher und mit Leichtigkeit auf den eigenen Knien tragen. Für mich war es ein wunderbares Gefühl, so gehalten und mit Reiki umhüllt zu werden!

Wenn ich Reiki praktiziere, erlebe ich mich und Andere – und das Ineinandergreifen der verschiedenen Aspekte des letztjährigen Festival-Mottos wird erlebbar. Welch’ eine Fülle an Erfahrungen! Herzlichen Dank dafür an das Festival-Programmteam Elfi, Peter und Sawatti.

Festival 2016

Nach dem Festival im letzten Jahr hat es einige Veränderungen im Team gegeben, und Peter und Sawatti ­haben mich eingeladen, gemeinsam mit ihnen als Programmteam das Festival 2016 zu gestalten. Bei unserem ersten Treffen haben wir auch gleich das neue Motto gefunden: „Reiki – Weg nach Hause!“

Wir möchten weiter an unserem gemeinsamen Reiki-Haus bauen. Es ist offen für alle Linien und Stile. Es geht uns um „Vertrauen in mich, Vertrauen in dich und Vertrauen in die Welt“. Auf dem Meistertag und auf dem Festival 2016 werden wir durch vielfältige Praxis und Begegnung unser Vertrauen in das eigene Haus stärken und die Türen für unsere Herausforderungen liebevoll öffnen.                                                                       

 

 

Info + Anmeldung zum
Reiki-Festival 2016:
Brigitte Trumpf
Tel.: (06654) 8082

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.reiki-festival.de

Reiki-Festival 2016
„Reiki – Weg nach Hause!“
Meistertag: Do., 13.10.2016
Festival: 14.-16.10.2016