Klinikmodell mit Zukunft

Im Oktober 2004 rief der deutsche Mediziner Professor Frank Daudert im österreichischen Igls eine Nachsorgeklinik für Krebspatienten und chronisch Kranke mit ganzheitlichem Therapieansatz ins Leben. Zum Team gehören auch die Reiki-Therapeuten Christa und Dieter Reimer. Das Reiki Magazin hat sich über das Konzept der Klinik informiert und ist dabei auf ein engagiertes Projekt gestoßen, das beispielhaft sein könnte.

Pro Leben Klinik in Igls

»Die Schulmedizin behandelt oft am Krebs vorbei und berücksichtigt nicht die Ursachen der Erkrankung. Das Innovative an unserem Therapieansatz ist, dass wir weltweit alles Datenmaterial zu Krebserkrankungen sammeln und versuchen, für jeden Patienten individuell einen Therapieplan zu erstellen, der Schul-, Biologische und Energiemedizin* einschließt«, so Professor Frank Daudert auf die Frage, was ihn dazu bewogen hat, eine Klinik mit ganzheitlichem Heilungskonzept zu eröffnen.

»Wer heilt hat Recht.«

Bereits als Student und junger Mediziner sammelte Daudert eifrig Informationen über Therapieerfolge bei schwer an Krebs erkrankten Menschen. Bald habe sich herauskristallisiert, dass vor allem solche Patienten den Krebs überwanden, die neben den schulmedizinischen auch naturheilkundliche Therapien oder geistige Heilmethoden in Anspruch nahmen. »Wer heilt hat Recht«, erklärt Daudert und erläutert seinen Therapieansatz: »Uns geht es darum, Leben zu bewahren und zu stärken. Wir wollen Kranke nicht zusätzlich grundlos mit Chemotherapie schwächen und das gesunde Gewebe zerstören. Bei uns wird jeder Patient zuerst gründlichst untersucht und dann über sämtliche in Frage kommenden Therapieformen - schulmedizinische wie biologische - beraten. Anschließend wird in einem von mir persönlich erstellten individuellen Therapieplan darauf geachtet, dass das Immunsystem des Patienten aufgebaut wird und er durch entsprechende naturheilkundliche Methoden und Energiemedizin in Form von Reiki sowie psychologischem Beistand die tieferliegenden Ursachen seiner Krankheit überwinden und gesund werden kann.«

Professor Frank Daudert

Reiki als Bestandteil der Therapie

Von Anfang an ist Reiki ein fester Bestandteil des Therapieplans und wird jedem Patienten der Klinik angeboten. »Bis jetzt nutzten alle diese Möglichkeit und waren begeistert«, so Reiki-Therapeut Dieter Reimer. Zwischen ein und zwei Stunden dauert eine Ganzbehandlung, je nachdem wie intensiv Vor- und Nachgespräch sind. Auch für Menschen, die nicht in der Klinik sind, ist es möglich, über eine Sprechstunde vor Ort oder in Professor Dauderts Bad Aiblinger Praxis in den Genuss einer Reiki-Behandlung zu kommen.

Dieter Reimer und seine Frau Christa sind seit drei Jahren Reiki-Meister und Lehrer. Der ausgebildete Physiotherapeut, der auch die Gabe zur Wirbelsäulenbegradigung besitzt, kann bereits aus seiner eigenen Praxis über zahlreiche Erfolge durch Reiki berichten. So wie im Falle von Rolf Winter**, der über ein Jahr lang an einer Regenbogenhautentzündung im rechten Auge litt. Selbst nach einer Operation in einer Münchner Augenklinik kehrte die Entzündung zurück. Die Ärzte waren ratlos und prognostizierten eine Erblindung des rechten Auges. Verzweifelt wandte sich der Mann an Dieter Reimer. »Bereits nach der ersten Reiki-Behandlung und der Wirbelsäulenbegradigung war mein Auge klar. Am nächsten Tag machte ich einen Termin beim Augenarzt, doch der konnte keine Entzündung mehr feststellen. Nach einer weiteren Nachbehandlung bei Herrn Reimer hatte ich keine Beschwerden mehr und meine Sehfähigkeit liegt bei 90 Prozent«, so Rolf Winter über seine glückliche und plötzliche Genesung.
Solche Fälle kamen auch Professor Daudert zu Ohren, der Dieter und Christa Reimer bereits als Patienten aus seiner Bad Aiblinger Praxis kannte. Die drei verständigten sich, und Professor Daudert konnte die Reimers als Reiki-Therapeuten für seine Klinik gewinnen.

Sozial engagierte Preispolitik

Obwohl der idealistische Schulmediziner in Deutschland seit Jahren eine gut gehende Praxis mit Tagesklinik führt, eröffnete er die Pro Leben Klinik im österreichischen Igls. »Der Grund dafür war«, so Daudert, »dass eine bestehende Klinikkonzession übernommen werden konnte.« Mittlerweile bestehen Verträge mit österreichischen Krankenkassen, die eine Kostenübernahme von 35-100 Prozent gewährleisten. Zumindest für österreichische Patienten eine erfreuliche Nachricht. Aber auch für Deutsche sei zumindest eine teilweise Kostenübernahme nicht unmöglich, erläutert der engagierte Mediziner, man müsse mit den Krankenkassen im Einzelfall verhandeln. Doch auch diejenigen, die von der Kasse keine Unterstützung bekommen und sich auch eine Privatbehandlung nicht leisten können, lässt Daudert nicht im Regen stehen. »Eine transparente Preispolitik war von Anfang an mein Grundprinzip. Eine Woche in der Pro Leben Klinik kostet 2500,- Euro, darin enthalten sind Unterkunft, Verpflegung, Pflegepersonal, Arzthonorare und alle Therapien einschließlich der Medikamente. Das ist sehr günstig, aber ich weiß, dass manche Leute diese Summe nicht aufbringen können. Deswegen habe ich die Pro Leben Stiftung gegründet. Aus finanziellen Gründen wird bei mir niemand weggeschickt, in diesen Fällen übernimmt dann die Stiftung einen Teil oder auch die kompletten Behandlungskosten«, so Professor Daudert, der selbst jährlich einen Teil seines Honorars in die Stiftung einzahlt.

Hand in Hand

Für dieses sozial engagierte Projekt, in dem Schul- und Alternativmedizin Hand in Hand zum Wohle der Patienten arbeiten, sucht Professor Daudert übrigens noch Unterstützung von ein bis zwei Ärzten. »Es ist gar nicht so leicht, Mediziner aus Leidenschaft zu finden, die unabhängig von Standesdünkel und materiellen Interessen ihre Tätigkeit ganz in den Dienst des Patienten stellen, und nur mit solchen Ärzten kann und will ich zusammenarbeiten.«



Anmerkungen
* mit Biologischer Medizin ist die naturheilkundliche Medizin gemeint; der Bereich der Energiemedizin umfasst u. a. Reiki
** Name von der Redaktion geändert


Kontakt:
Pro Leben Klinik Igls
Hilberstraße 3
A-6080 Igls
Tel.: 0043-(0)512-379862
Fax: 0043-(0)512-3798625
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.prolebenklinik-igls.at



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok