Editorial 2/06


Liebe Leserinnen, liebe Leser,


gerade heute wünsche ich mir, dass wir die kommende Zeit hier auf der Erde, mit all' ihren Herausforderungen, gut meistern - und auf diese oder jene Weise tief gewandelt daraus hervor gehen. Dafür ist, wie wir als Reiki-Praktizierende aus eigener Erfahrung gut wissen, schon mal die ein oder andere kritische Situation zu durchlaufen, die ein oder andere Heilreaktion zu überstehen. Ich habe festgestellt, dass es mir hilft, zum einen die Dinge leicht zu nehmen, mir keine Sorgen zu machen, wie es mir die 2. Lebensregel ans Herz legt; zum anderen aber auch die Dinge ernst zu nehmen, wie es mir die 3., 4. und 5. Lebensregel nahe legen. Für mich bedeutet dies, dass ich mich einbringe, wo ich kann, und dass ich tue, was zu tun ist, um den Weg, den wir alle gemeinsam gehen, mit Licht zu beleben - im Rahmen meiner Möglichkeiten. Und das gilt auch, wenn dieser Weg mal wieder durch einen dunklen Wald führt oder wenn unvorhergesehene Dinge geschehen, die das Erreichen des Ziels vermeintlich in die Ferne rücken.

Wer in dieser Welt lebt und mithilft, Heilung und Frieden zu ermöglichen, hat dabei nicht nur mit "Licht und Liebe" zu tun. Kaum jemand weiß dies besser als die Heiler, die bei ihrer täglichen Arbeit, neben den vielen Lichterfahrungen, die sie machen dürfen, immer wieder auch mit den dunklen Seiten menschlicher Existenz konfrontiert werden. In diesem Heft befassen wir uns ausgiebig mit dem Thema "Reiki und Geistige Heilung": Unterschiedliche Formen Geistigen Heilens werden vorgestellt (ab S. 12), Oliver Klatt reflektiert die Frage nach "Gut und Böse" (ab S. 15), Ursula Klinger-Omenka berichtet über ihre Pilgerreisen nach Fatima (ab S. 22) und Hendrik Plate schildert, wie er eine Amputation mit Reiki begleiten konnte (ab S. 40). Darüber hinaus gibt es weitere interessante Artikel, darunter eine Erzählung von Wanja Twan, einer der 22 MeisterInnen, die von Hawayo Takata eingeweiht wurden; darin berichtet sie über ihr 1. Grad-Seminar mit Takata, das in den 1970er Jahren in Kanada stattfand.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, auch im Namen des gesamten Teams des Reiki Magazins, viel Freude und neue Erkenntnisse mit diesem Heft - und eine schöne Frühlingszeit!

Oliver Klatt