Editorial 2/10

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in dieser Ausgabe des Reiki Magazins geht es einmal mehr um die Themen ­Heilung und Gesundheit. Was derzeit in den Medien über den Zustand unseres ­Gesundheitssystems berichtet wird, lässt aufhorchen. Das ist zwar alles nicht neu, und man hatte es ja auch schon lange kommen sehen ... aber mittlerweile hat die so ­genannte Kostenexplosion im Gesundheitswesen einen derart bedenklichen Stand erreicht, dass es mehr als grotesk erscheint, wenn neue Ansätze und Wege wie jene aus der Komplementärmedizin – darunter das Usui-­System des Reiki – nicht endlich auf breiter Basis, zum Wohle der Bürger, eingesetzt werden.


So gibt es in dieser Ausgabe gleich drei Beiträge zum Thema: einen Artikel von Ruediger Dahlke (ab S. 14), in dem er dem „Geist der Heilung“ nachspürt und dabei, wie im Vorbeigeh‘n, feststellt, dass die Schulmediziner schon seit jeher auch auf dieselben Prinzipien setzen wie die Heiler und Heilpraktiker – nur, dies bewusst zu tun und dazu zu stehen, das scheint in weiten Teilen der Schulmedizin wohl eher verpönt und zudem seit längerem im Abbau begriffen, was dramatische Konsequenzen für die Gesundheit der Menschen haben könnte, wenn hier nicht endlich ein Umdenken stattfindet. In einem weiteren Beitrag berichtet die Reiki-Meisterin Ingrid Moritzen (ab S. 19) von ihren persönlichen Erfahrungen bei der Geburt ihres Sohnes Martin, über ihre Zeit im Krankenhaus und den nicht immer leichten Umgang mit einigen Ärzten und Krankenschwestern. Und die Reiki-Meisterin Dagmar Richter stellt eine bemerkenswerte, von ihr erstellte Studie über Reiki vor (ab S. 22), die aufzeigt, dass die regelmäßige Anwendung von Reiki in vielerlei Hinsicht bei vielen der TeilnehmerInnen eine sehr positive Wirkung hat.


Nicht nur um Heilung und Gesundheit, sondern auch um den spirituellen Zusammenhang geht es in dem Artikel über Leben und Wirken des großen Heilers Harry Edwards (ab S. 36), in einem Interview mit dem Schweizer ­Autor Armin Risi (ab S. 42), u. a. zu den Fragen „Was ist der Unterschied zwischen Ki und Reiki?“ und „Gibt es negative Symbole?“, sowie in dem Beitrag von Barbara Simonsohn zum Thema „Kosmische Symbole“ (ab S. 26). Interessant: die beiden Autoren in dieser Ausgabe, auf die wir nicht über Reiki aufmerksam wurden, sondern über andere interessante Themen, über die sie schreiben, sind beide auch in Reiki eingeweiht: so gehen Ruediger Dahlke wie auch Armin Risi in ihren Beiträgen kurz auf ihre Einweihungen in Reiki ein.


Im Juni ist es nun endlich soweit: die erste deutschlandweite Reiki-Veranstaltung mit richtungsübergreifender Ausrichtung wird aus der Taufe gehoben: die Reiki Convention! Mit dabei: viele Reiki-Praktizierende! Ein Wochenende voller persönlicher Begegnungen, neuer Reiki-Bekanntschaften und richtungsweisender Veranstaltungen für ­Reiki in Deutschland. Aus räumlichen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 120 begrenzt – wer noch mit dabei sein möchte, sollte sich bald anmelden (siehe S. 8)!


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern viel Freude und neue Erkenntnisse mit dieser 53. Ausgabe des Reiki ­Magazins – und ich freue mich auf ein Wiedersehen bzw. Treffen, vielleicht auf der Reiki Convention im Juni?

 

Oliver Klatt