Editorial 2/13

Liebe Leserinnen, liebe Leser,



diese Ausgabe des Reiki Magazins hat vier Seiten mehr als sonst – was damit zu tun hat, dass es diesmal einige spannende Artikel gibt, die etwas länger ausgefallen sind. So berichtet Michel Jansen von den wichtigen Änderungen im Heilmittelwerbegesetz (das immer so klingt, als hätte es mit der Tätigkeit von Reiki-Praktizierenden gar nichts zu tun, was aber nicht stimmt), Mark Hosak bringt eine sehr aufschlussreiche Analyse der Schriftzeichen auf dem Gedenkstein für Mikao Usui, die sich auf die Reiki-Lebensregeln beziehen, und Harald Wörl reflektiert das Thema „Reiki und körperliche Heilung“ in versierter und umfassender Weise.

Weiterhin geht es in dieser Ausgabe um das Thema „Reiki und Schulmedizin“, u.a. mit einem zukunftsweisenden Text des in den USA recht bekannten Dr. Mehmet Oz, der sich für eine Zusammenarbeit der Schulmedizin mit ­Energieheilern ausspricht. Ein großes Thema, das nun immer mehr auf uns zukommt – und das Potential hat, die Welt nachhaltig zu verändern!

Auch auf dem diesjährigen Kongress von ProReiki, dem Berufsverband für Reiki-Praktizierende, Anfang Mai in Gersfeld (siehe S. 17) geht es um Themen, die damit zu tun haben, wie Reiki in der Medizin und gesamtgesellschaftlich besser integriert werden kann. So berichtet u.a. Marc Bendach über den aktuellen Stand von „Reiki am Unfallkrankenhaus Berlin“, Michel Jansen referiert zu den Änderungen des Heilmittelwerbegesetzes und beantwortet Fragen hierzu und Dr. Petra Koch berichtet, wie sie Reiki in ihre Arztpraxis integriert. Die Teilnahme an dem Kongress ist auch für Nicht-Mitglieder möglich. 

Eine weitere Reiki-Veranstaltung in diesem Frühjahr ist die Reiki Convention, die nun schon im vierten Jahr in Folge stattfindet, mit wachsendem Erfolg! Vom 30. Mai bis 2. Juni treffen sich Reiki-Praktizierende aller Richtungen auf Gut Hübenthal, bei Kassel, um gemeinsam Reiki zu feiern, zu reflektieren, zu leben. Rd. zwei Drittel der zur Verfügung stehenden Plätze sind bereits ausgebucht – wer dabei sein möchte, sollte sich also bald darum kümmern.  

Übrigens: Auf unserer Website steht ab sofort, auf vielfachen Wunsch, der Artikel „Wer hilft, hat recht! – Reiki am Unfallkrankenhaus Berlin“ zum kostenlosen Download bereit (im Bereich „Gratis-Downloads“, als „Bester Artikel 2012“). So kann sich dieser wichtige Beitrag über die Reiki-Arbeit von Marc Bendach und seinem Team am Unfallkrankenhaus Berlin jetzt noch schneller verbreiten.  

Für diese Ausgabe wünsche ich Ihnen nun viel Freude und Inspiration beim Lesen!

 

Oliver Klatt
Herausgeber Reiki Magazin

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok