Editorial 2/97



Hallo,

wann habt Ihr das letzte Mal um die Ecke gedacht? Die Leser des "Zeit-Magazins" haben diese Gelegenheit jede Woche, und in der Ausgabe Nr. 2 vom 3. Januar mußten sie dabei sogar einen Ausflug in die Esoterik unternehmen.

Wovon ich rede? Die "Zeit" setzt ihre Leser jede Woche auf die Spielbank und gibt ihnen ein besonders kniffliges Rätsel zu lösen. Die Hinweise, um die richtigen Worte für die Lösung zu finden, sind in indirekten Beschreibungen und präzisen Wortspielen untergebracht. Neben Aussagen wie "Behelligt vor allem Prominenz in etlichen Momenten" (Blitzlicht) und "Arbeitsgang der des Herbeizauberns nicht Mächtigen" (Holen) galt es in Nr. 1319, das Wort für "Will Wohlbeförderung per Handarbeit, dank Kosmoskraft" zu finden. Ihr erratet die Lösung? (Reiki)

Auf den ersten Blick mag nichts Besonderes daran sein, das richtige Wort für ein Rätsel zu finden. Manch einer mag es sogar verwerflich finden, das so ein heiliges Wort wie Reiki eine so alltägliche Verwendung findet. Der zweite Blick offenbart eine tiefere Einsicht: Wenn von den Lesern der Zeit verlangt wird, Reiki zu kennen, dann ist Reiki kurz davor, ein Alltagsbegriff zu werden.

Nun erscheint die "Zeit" in Hamburg, und bekanntermaßen wimmelt es in Hamburg nur so von Reiki-Meistern (auf 100.000 Einwohner kommen immerhin 3,77 Reiki-Meister). Insofern kann davon ausgegangen werden, daß die Zeit ein Trendsetter ist. Dementsprechend werden zukünftig auch in anderen Kreuzworträtseln Fragen wie "Begründer einer nicht-medizinischen Heilkunde" (Usui) oder "Einteilung der drei Stufen einer fernöstlichen Volksheilkunde" (Grad) auftauchen.

Als ich 1985 Reiki erlernte, war es wirklich noch "esoterisch" im Sinne von einem engen Kreis von Menschen zugänglich. Heute, nachdem fast jedes Blatt der Regenbogenpresse über Reiki berichtet hat, scheint das Wort Eingang in den Alltag zu finden. Einige werden nicht damit einverstanden sein, daß Reiki aus dem Für-sich-Praktizieren so in die Öffentlichkeit gebracht wird. Dieses Rad läßt sich aber nicht mehr zurückdrehen. Wir können nur überlegen, wie wir diese Entwicklung begleiten.

Reiki wird immer bekannter werden. Das Reiki-Magazin wird nach Kräften dazu beitragen, daß das Wort Reiki nur in dem besten aller Sinne verwendet werden wird.

Genießt den Frühling

Euer

Jürgen Kindler

PS: Wenn Ihr einen Artikel über Reiki sehen, dann würden wir uns freuen, wenn Ihr uns diesen (möglichst im Original) zukommen lassen könntet. Wir vervollständigen damit unser noch kleines, aber wachsendes Pressearchiv.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok