Kuren mit der universellen Energie

So schwer sich das etablierte Medizinsystem mit alternativen Heilweisen auch tut, sie fassen doch immer Fuß auch in althergebrachten Institutionen wie Kurkliniken. Möglicherweise wird dieser Trend durch den Umstand, dass Leistungen zunehmend selbst bezahlt werden müssen, noch gefördert. Dagmar Schneider-Damm hat sich in der Vielzahl der Angebote umgeschaut und ist vielerorts auch auf Reiki gestoßen.


Krankengymnastik, Massagen, Fango, Bewegungstherapie, Inhalationen und Bäder – so sah die klassische Palette der Anwendungen im deutschen Kurwesen aus. Bislang! Inzwischen tut sich etwas in der Kur- und Bäderwelt. Zunehmend findet Reiki Eingang in das Angebot. In Reiki-Szene wird dies als steigende Akzeptanz von Reiki gewertet.

„Reiki erfahren in und am Schluchsee: Reiki ist eine uralte tibetanische Methode, die auf natürlichem Weg universale Lebensenergie freisetzt. Reiki verhilft jedem Menschen zu körperlicher, geistiger und seelischer Harmonie.“ So lautet zum Beispiel die offizielle Ankündigung für Reiki im Sonder/Buchungskatalog „Gönn dir ´was – gesund & fit in Südwest“ des Landesfremdenverkehrsverbandes Baden-Württemberg.

Gesundheitsurlaub ist „in“

Ein wichtiger Schwerpunkt der Marketingaktivitäten im Kurorte- und Touristikbereich liegt derzeit auf „Wellness“, „Fitness“ und „Beauty“. Dieser Trend zeichnet sich nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch in anderen deutschen Bundesländern sowie in der Schweiz und in Östereich ab. Ein Bummel über wichtige Reisemessen (zum Beispiel die FESPO) Zürich, die CMT in Stuttgart oder den Kölner Reisemarkt) und ein Blick in die Reise- und Fremdenverkehrskataloge belegen diese Favorisierung von Gesundheitsurlaub. Die Heilbäder und Kurorte setzten auf den gesundheitsbewussten, selbstzahlenden Gast, der aktiv etwas während des Urlaubs für sein Wohlbefinden tun möchte. Hintergrund ist zum einen die jüngste Gesundheitsreform mit Kürzungen, die die Kurorte empfindlich getroffen haben, zum anderen wächst das Bewusstsein in der Bevölkerung, dass jeder einzelne auch seinen eigenen Beitrag zu einer aktiven Gesundheitsvorsorge und -bewahrung leisten kann und – in Zeiten knapper Kassen – leisten muss.

Zu den neuen Wegen im Kurwesen gehört auch die Maxime „Gesundheit mach Spaß“. Fun-Sportarten, fernöstliche Entspannungstechniken und Heilweisen und alternative Medizin finden sich darum immer öfter neben den klassischen Therapieangebot. Interessante Erkenntnis: immer wieder findet sich dort Reiki als neuer Weg zu mehr Entspannung, Gesundheit und Wohlbefinden. Das Spektrum der Reiki-Angebote reicht von Fitnesswochen inklusive Reiki über reine „Reikiwochen“ bis zu „Meditation spezial“: „Die inneren Kräfte durch Meditationen, Yoga, Reiki oder autogenes Training wiederentdecken“ wirbt zum Beispiel der baden-württembergische Landesfremdenverkehrsverband.

Erholung mit Reiki

Unter dem Slogan „Die Schweiz. Aus Lust an Wellness“ propagieren auch die Eidgenossen gesunde Ferien. Mit dabei: Reiki. Bereits ganz vorne findet sich im Wellness-Katalog ´97 der Schweiz Reiki neben Taijiquan, Massagen, Eutonie und Shihatsu. Im Schweizer „Wellness-Lexikon“ heißt es unter dem Stichwort Reiki unter anderem: „... In den Reiki-Sitzungen legt der Meister zu sphärischer Musik seine Hand auf bestimmte Energiezentren des Körpers. Man spürt Wärme, Kribbeln oder Vibrieren. Löst Verspannungen und hilft selbst gegen psychische Tiefs.“

In Laax/Schweiz laden Reiki-Wochen mit maximal zehn Teilnehmern dazu ein, „mit sich ins reine zu kommen, versiegte Quellen neu zu erschließen, Grenzen zu überschreiten ...“ Weiteres Ziel: „Energie entfalten und die Widerstandskräfte stärken“.

Und wie sieht so eine Reiki-Woche aus, und was kostet der Spaß? Eine „Reiki-Woche“ in einem Vier-Sterne-Hotel im Schwarzwald mit sieben Übernachtungen und Halbpension, Nutzung der Sauna, Schwimmbad und Fitnessstudio, Unterhaltungs- und Animationsprogramm, fünf Reiki-Sitzungen mit Farbtherapie und Duftölen gibt es ab 1.589,- D-Mark.

In vielen Kurorten stehen auch Vorträge über Reiki auf dem Veranstaltungskalender, so zum Beispiel in Gersfeld/Rhön. In Bad Herrenalb und in Bad Dürrheim im Schwarzwald. Weiter bieten Reiki-Meister/-innen in Kur- und Ferienorten Reiki-Kurse und Reiki-Sitzungen für Gäste an.

Interessant im Bereich Gesundheitswesen ist auch die Tatsache, dass an vielen Heilpraktikerschulen „Reiki“ auf dem Ausbildungsplan steht.