Kinder- und Jugend-Seite - Lelia & Hippie

Die folgende Geschichte hat mir Lelia erzählt. Du kennst sie vielleicht noch aus dem letzten Reiki Magazin. Lelia ist 14 Jahre alt und hat vor sechs Jahren zusammen mit ihrem Bruder Marvin einen Reiki-Kinderkurs bei mir belegt. Im letzten Heft habe ich dir von ihren Erlebnissen mit der Hündin Anni erzählt. Diesmal geht es um Lelias großes Hobby: das Reiten.
Hier kommt ihre Geschichte:

„Einmal in der Woche gehe ich auf den Pferdehof zum Reiten. Meistens reite ich auf Hippie. Sie ist eine 19 Jahre alte Pferdedame, die mir schon sehr ans Herz gewachsen ist.
Der Ablauf ist jedes Mal gleich: Ich hole das Pferd aus der Box. Ich striegele es, kratze die Hufe aus und sattle es. Das macht mir immer riesigen Spaß. Ich liebe Pferde über alles! Sie sind so geheimnisvoll und haben etwas Magisches und Anziehendes an sich.
Ich achte immer darauf, dass ich früher als die anderen Mädchen am Reitplatz bin, damit ich ‚meine' Hippie reiten kann. Hippie ist so anders, als die anderen Pferde. Sie hat viele Eigenarten, die die anderen Mädchen nicht verstehen. Sie verstehen nicht, warum sie diese Eigenarten hat, und gehen deshalb ängstlich mit ihr um. Das spürt Hippie natürlich und wird dadurch auch nervös und ängstlich. Pferden kann man seine Gefühle nicht verheimlichen. Sie reagieren auf alles, was wir denken und fühlen. Wir können uns gedanklich mit ihnen austauschen. Sie spüren es und reagieren auf unsere Energie.

Ich reite seit meinem achten Lebensjahr und hatte in dieser Zeit stets acht Pferde um mich herum. In Gegenwart der Tiere ist es besser, keine Ängste zu haben. Dabei hilft mir Reiki! Wenn ich mich Hippie oder den anderen Pferden nähere, stelle ich mir einen Lichtschutz um mich herum vor. Ich verbinde mich mit der Reiki-Energie, um ruhig und in Harmonie mit mir und den Pferden zu sein.
Wenn ich Hippie aus der Box hole, führe ich sie gleich weit von den anderen Pferden weg. Das ist sicherer, da sich die Pferde untereinander nicht so gut vertragen. Die meisten Pferde dieses Stalls wurden aus Not-Situationen geholt oder gekauft. Manche haben schlimme Erlebnisse hinter sich. Deshalb haben sie teilweise außergewöhnliche Eigenarten.

Sobald Hippie an ihrem Platz steht, fange ich an, ihr schönes schwarzes Fell zu striegeln. In Gedanken reite ich da oft schon. So kommt es manchmal vor, dass Hippie ihren Kopf plötzlich nach hinten dreht und mit ihren Zähnen nach mir schnappen will. Im ersten Moment zucke ich dann manchmal kurz zusammen. Vermutlich habe ich wieder an einer Stelle gestriegelt, an der sie es überhaupt nicht leiden kann. Ich lege ihr dann schnell meine Hände auf und gebe ihr Reiki, um sie zu beruhigen. In Gedanken bitte ich dabei um die Reiki-Energie. Sofort fühle ich ein angenehmes Kribbeln und Wärme in meinen Händen. Während meine Hände auf Hippies Körper liegen, beobachte ich sie genau. Meist beruhigt sie sich sehr schnell und steht wieder völlig entspannt da.
Beim Auskratzen der Hufe muss ich auch vorsichtig sein. Das mag Hippie überhaupt nicht. Gedanklich bitte ich weiter um Reiki und um Schutz. Aus Erfahrung weiß ich, dass das prima funktioniert. Hippie schnaubt dabei inzwischen ruhig und scheint das Auskratzen sogar zu genießen.

Jetzt kann es endlich zum Reitplatz gehen. Alle Reiter versammeln sich auf der Platzmitte. Wir ziehen die Steigbügel auf die richtige Länge und ziehen den Sattel fest. Nun geht's los! Konzentriert und im Einklang mit unseren Pferden drehen wir einige Runden zum Aufwärmen. Anschließend galoppieren und traben wir.
Nachdem wir unsere Pferde eingeritten haben, kommt unsere Trainerin auf den Platz. Mit Schrecken stellte ich neulich fest, dass diesmal Uschi kam und nicht Kerstin, der die Pferde gehören.
‚Na, das kann ja heiter werden', dachte ich mir. Bei Kerstin ist der Ablauf immer geordnet und geregelt. Bei Uschi kommt dagegen oft Unruhe auf. Wir begannen, geordnet in Reih und Glied, hintereinander zu reiten. Das ging leider nicht lange gut, da Uschi gedanklich wieder überall war, nur kaum bei der Reit-Truppe. Einige Kinder ritten mit der Gruppe, andere entfernten sich und ritten davon. Das Pferd hinter Hippie kam ihr zu nahe. Das mag Hippie überhaupt nicht! Ich spürte, wie sie sich anspannte und die Ohren nach hinten legte.
‚Oh, oh ... jetzt muss schnell etwas geschehen, sonst flippt Hippie aus', dachte ich. Schnell hüllte ich Hippie und mich gedanklich in einen Lichtkreis. Dann bat ich wieder um Reiki und berührte das Pferd ganz sanft am Hals – und ließ die Energie fließen.
Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis die Anspannung des Pferdes nachließ und wir zwei uns vom hinteren Pferd entfernen konnten. Glücklicherweise gingen die Pferde dann ganz friedlich auseinander.
Ich bat Uschi, uns die Übungen geordnet machen zu lassen, da Hippie es nicht mag, wenn die anderen Pferde ihr im Durcheinander zu nahe kommen.
So nahm die Reitstunde glücklicherweise ein ruhiges und entspanntes Ende.

Reiki hat mir bei Hippie und den anderen Pferden schon sehr viel geholfen. Ich bin sehr dankbar, dass ich es bei Bedarf immer in meinen Händen habe."

Danke, liebe Lelia, für diese schöne Geschichte :-)!

Liebes Reiki-Kind, hast du Lust auch deine Reiki-Geschichte im Reiki Magazin zu lesen? Sprich mit deinen Eltern darüber. Vielleicht können sie sich per E-Mail oder Telefon bei mir melden. Dann schreibe ich gerne eine Reiki-Kindergeschichte über deine Erlebnisse mit Reiki.

Ganz liebe Grüße, einen schönen Sommer und bis bald

Deine Michaela

 

Hallo, ich heiße Michaela Weidner und erzähle dir hier was Kinder mit Reiki erleben können. Reiki habe ich 1995 kennen und lieben gelernt. Hauptberuflich arbeite ich in einem echten Schloss. Seit 1998 bin ich im Nebenberuf Reiki-Lehrerin. Es ist ein ganz tolles Gefühl Menschen, vor allem Kinder, in Reiki einzuweihen.

Veröffentlichungen:
Das Reiki-Buch für Kinder, Verlag Arche Noah, Peiting, 2. Aufl. 2008
Reiki-Kindergeschichten, edition-empirica, Köln 2010
Die magischen Hände, edition-empirica, Köln 2012

Kontakt:
Michaela Weidner
Lerchenweg 2
72514 Inzigkofen-Vilsingen
Tel./Fax: 07571/14922
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.reiki-fit.de

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.