Nachgefragt! 11 Fragen an ... Helga Drechsel

11 Fragen rund um Reiki

 

- Name Helga Drechsel
- Beruf Reiki Meisterin/Lehrerin, Kinesiologin
- geb. 21.03.1947 in Erding
- Sternzeichen/Aszendent Widder/Skorpion
- Erster Kontakt mit Reiki wann?/wo? 1988 erhielt ich in der Nähe von Erding meine ersten Reiki-Behandlungen
- Reiki Grad Reiki Meister/Lehrer
- Wirkungsort Deutschland/Österreich und wo mich der Weg hinführt
- Familienstand verheiratet, drei Kinder

Helga Drechsel ist seit 1989 mit Reiki in Verbindung. Sie war als Pionier in der Fördergemeinschaft Reikipraktizierender e.V. (FGR), ist in der Reiki Alliance Deutschland e.V. (RAD) und in ProReiki – der Berufsverband e.V. Gründungsmitglied.

1. Wie bist du zu Reiki gekommen?

Ich suchte damals dringend nach Ruhe und Frieden, nach Auszeit und Erholung. Vier Reiki-Behandlungen haben mich wieder zu mir selbst zurückgebracht und tiefe Gefühle in mir aufgewühlt.

2. Wie oft behandelst du dich mit Reiki?

Mir ist Reiki so wichtig wie das tägliche Brot, deshalb lege ich mir täglich die Hände auf.

3. Kombinierst du Reiki mit anderen Methoden?

Ja, denn oftmals ist vor einer kinesiologischen Sitzung eine Chakren-Behandlung mit Reiki sehr hilfreich.

4. Wann hast du das letzte Mal Reiki angewandt?

Heute Morgen, im Bett, denn meinen Augen tut dies sehr gut. Ich sehe dann klarer den Tag mit seinen Aufgaben vor mir und spüre schon die Freude am Erledigen der Dinge.

5. Hast du einmal ein Wunder mit Reiki erlebt?

Wir suchten einen Vermissten, von dem wir schon seit über einer Woche nichts mehr gehört hatten, außer dass er wegen großer Schwierigkeiten verschwunden war. Es war an einem Dienstag gegen 14 Uhr, mehrere meiner Reiki-Schüler und ich haben ihm Fernreiki gesendet. Bereits eine Stunde danach wussten wir seinen Aufenthaltsort. Er berichtete, dass er am Dienstag plötzlich einen starken Kraftschub in sich gespürt und den Mut gehabt hatte, sich in England bei der deutschen Botschaft zu melden.

6. Hat auch mal etwas mit Reiki nicht geklappt?

Es geht nicht darum, das zu bewirken, was ich möchte, sondern das, was zum Wohle aller ist – und dies sehe ich manchmal erst später und im größeren Überblick.

7. In welcher außergewöhnlichen Situation hast du schon einmal Reiki gegeben?

Ich befand mich in einem Flugzeug von Windhoek, Namibia, nach Kapstadt, Südafrika. Dem Herrn neben mir ging es nicht gut, er war grau im Gesicht und fühlte sich total erschöpft. Ich kam mit ihm ins Gespräch, worauf er das Auflegen meiner Hände sehr dankbar annahm. Sofort schlief er ein, und kurz vor dem Landeanflug in Kapstadt öffnete er wieder seine Augen. Er strahlte über das ganze Gesicht und fragte mich: „Was haben Sie denn jetzt mit mir gemacht? Ich fühle mich erfrischt und munter wie ein Kind." Ich gab ihm in Kapstadt noch mehrere Behandlungen. Er war von Beruf Manager, heute ist er Heiler und Schamane.

8. Welches ist dein Reiki-Lieblingsbuch?

Der Jahreskalender von Brigitte Grimberg. Hier finde ich für jeden Tag eine Inspiration.

9. Welche Musik findest du, als Begleitung für Reiki-Behandlungen, besonders gelungen?

Ich mag sehr gern die CD „Quell der Heilung" von Rainer Lange

10. Welche Person (lebendig oder verstorben) würdest du gerne mal treffen? Warum?

Mikao Usui würde ich gerne treffen, um von ihm mehr über sein Erleuchtungserlebnis zu erfahren.

11. Was ist deine Vision mit und für Reiki?

Dass die Liebe und Akzeptanz, wie ich sie durch Reiki erfahren habe, bei allen Menschen Eingang finden möge. Ich wünsche mir, dass Reiki in der Öffentlichkeit wahrheitsgemäß wiedergegeben wird und im Gesundheitswesen als Medizin eingesetzt wird.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.