Reiki-Konferenz in Australien

Ein Meilenstein für Reiki weltweit

Im Oktober 2015, im Jahr von Usuis 150. Geburtstag, fand in Australien eine groß angelegte, international ausgerichtete Reiki-Konferenz statt. Paul Mitchell, einer der 22 von Hawayo Takata eingeweihten Reiki-Meister, war eingeladen – und berichtet hier von seinem Erleben der Konferenz.

Vor über einem Jahr wurde ich eingeladen, auf der internationalen Reiki-Konferenz, die im Oktober 2015 in Australien stattfand*, einer der Hauptredner zu sein. Die Konferenz wurde veranstaltet und gefördert von der Australian Reiki Connection (ARC), einer Mitgliederorganisation, der Reiki-Meister und Reiki-Praktizierende verschiedener Linien angehören. Diese besondere Konferenz geht auf die Initiative von Hilary McPhee, Vizepräsidentin der ARC, zurück.

Paul D. Mitchell, Frans Stiene, Kathleen Prasad und Hyakuten Inamoto (von li. nach re.) bei der Podiumsdiskussion, die den Abschluss der Konferenz bildete.

Die Zukunft von Reiki

Hilarys Vision war es, bekannte Reiki-Meister aus verschiedenen Linien und unterschiedlicher Praktiken zusammen zu bringen, um über das Thema Die Zukunft von Reiki – Weg zum Wohlbefinden zu sprechen. Als Referenten waren eingeladen: William Rand, Frans Stiene, Hyakuten Inamoto, Pamela Miles, Kathleen Prasad, Sue Lake-Harris und meine Wenigkeit.

Pamela Miles und William Rand konnten nicht physisch anwesend sein, waren aber für die Dauer ihrer Beiträge über das Internet zugeschaltet. Nach jedem Vortrag gab es Zeit für Fragen aus dem Zuhörerraum. Die Abschlussveranstaltung bestand aus einem Forum mit folgenden Referenten: William Rand, mir selbst, Hyakuten Sensei, Frans Stiene, Kathleen Prasad und Sue Lake-Harris – wir beantworteten Fragen der Konferenzteilnehmer.

Auf der Konferenz wurde klar zum Ausdruck gebracht, dass jede Interaktion auf dieser Versammlung mit höchstem Respekt für jede Person, ihre Praxis und das, was sie mitteilt, zu handhaben sei. Jeder hat dies in anerkennenswerter Weise umgesetzt.

Für mich war es das erste Mal, dass ich auf einer Konferenzbühne mit Meistern aus anderen Linien stand. Darauf hatte ich mich schon das ganze Jahr über gefreut. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, mit anderen Führungspersönlichkeiten der größeren Reiki-Gemeinschaft zusammen zu sein, mich mit ihnen auszutauschen und präsent zu sein. Ich wünschte mir, die verschiedenen Ansätze der Reiki-Lehren in mir zu erfahren, etwas, das ich intellektuell schon willkommen geheißen hatte, aber bislang nicht direkt praktiziert hatte, einfach aus Mangel an Gelegenheiten.

Bewusste Absicht

Jeder der Referenten hat einen bedeutenden Beitrag zur Reiki-Praxis in der Welt beigesteuert. Dies zeigt sich in einer der jeweiligen Praxis zugehörigen Anhängerschaft von Schülern und Kollegen. So wie ich mich meiner Form der Reiki-Praxis tief verbunden und verpflichtet fühle, so stimmt dies auch für jeden der anderen Referenten, bezüglich seiner Form. Jedes System zieht Schüler an, für die ihre Form von Praxis zentral in ihrem Leben ist, in Bezug auf persönliche Heilung und Entwicklung und für das Wirken in der Welt.

Ich strebe danach, dass ich nicht länger die Notwendigkeit verspüre, meine eigene spirituelle oder heilerische Praxis oder Kultur zu ehren und zu erheben, indem ich andere kritisiere und abwerte und meine eigene als „besser als …“ wahrzunehmen. Ehrlich gesagt, es war nicht einfach, diesen Geisteszustand zu erreichen und auch zu halten und aus dieser Auffassung heraus zu sprechen, dies erfordert die bewusste Absicht dazu, und Disziplin.

Während ich den Ausführungen der verschiedenen Referenten folgte, bemerkte ich die Reaktionen meines Herzens, die Ausdehnung, die ich fühlte, wenn etwas gesagt wurde, das eine tiefe Resonanz in mir auslöste. Und wie sich mein Herz zusammenzog, wenn ich etwas hörte, das mich unangenehm berührte oder herausforderte. Meine Übung bestand darin es wahrzunehmen, wenn sich mein Herz zusammenzog, und dann nicht gleich in Urteile zu verfallen oder innerlich Gegenargumente zu formulieren.

 

Frans Stiene hält einen Vortrag auf der ARC International Reiki Conference 2015 in Sydney, Australien.

Treffen in Person

Es war so klar, dass dieses respektvolle Ehren des Anderen sich so viel reicher und einfacher anfühlte aufgrund unserer physischen Präsenz, in unserem Zusammensein, in der Ganzheit unserer Menschlichkeit. Dieses „Zusammensein“ wurde eindeutig dadurch verstärkt, dass wir in den Pausen miteinander sprachen, zusammen aßen, einander berührt haben.

Im Kontrast dazu standen die beiden Teilnehmer, die nur über das „Wunder der Technik“ präsent sein konnten. Ich kenne Pamela Miles seit Jahren und hatte schon oft die Gelegenheit, sie zu treffen. Tatsächlich habe ich in dem Monat vor dieser Konferenz Zeit mit ihr verbracht. William Rand habe ich noch nie persönlich getroffen. Die Erfahrung, die ich während der zugeschalteten Live-Präsentation hatte, war sehr anders. Das hat mir noch einmal bewusst gemacht, wie gewinnbringend es war, mit den Anderen zusammen zu sein – und was mir fehlte, dadurch, dass ich nicht persönlich mit William zusammen sein konnte.

Respekt füreinander

Auf dem Forum während der Schlusssitzung wurde von allen Anwesenden klar der Wunsch formuliert, dass die Führungspersönlichkeiten in der Reiki-Gemeinschaft zusammenkommen, in Dialog miteinander gehen und als Vorbild dienen, für den gegenseitigen Respekt auf persönlicher Ebene wie für die jeweilige Reiki-Praxis des Anderen. Für mich hat das nichts mit der Einstellung zu tun: „Es ist alles das Gleiche“. Das stimmt für mich nicht. Es hat vielmehr damit zu tun, dass wir uns selbst öffnen und jeden Weg respektieren, feiern und unsere gemeinsamen Wurzeln anerkennen, in die gemeinsame Reise vertrauen, die uns zur Heilung und zum Dienst an der Menschheit führt – dazu ruft Reiki uns alle.

Paul Mitchell praktiziert Reiki seit 1978. Er ist einer von 22 Meistern, die von Hawayo Takata eingeweiht wurden und lehrt seit mehr als 30 Jahren Reiki auf internationaler Ebene. Gemeinsam mit Phyllis Furumoto, der Enkelin von Frau Takata, bildet er das „Office of the Grandmaster“ des Usui Shiki Ryoho.
Info:
www.usuishikiryohoreiki.com

 Anmerkung:
* The 2015 ARC International Reiki Conference „The Future for Reiki: Pathway to Wellness“, 16.-18. Oktober 2015, Radisson Blu Plaza Hotel, Sydney, Australien


Übersetzung aus dem Amerikanischen: Krishna J. Kloers

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.