Editorial 3/19

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Früher dachte ich, dass die größten Umweltprobleme der Verlust der Artenvielfalt, der Kollaps der Ökosysteme und der Klimawandel wären. Ich dachte, 30 Jahre gute Wissenschaft könnten diese Probleme angehen. Ich habe mich geirrt. Die größten Umweltprobleme sind Egoismus, Gier und Gleichgültigkeit, und um mit ihnen fertig zu werden, brauchen wir einen kulturellen und spirituellen Wandel. Und wir Wissenschaftler wissen nicht, wie man das macht.“

Mit diesen Worten wird der US-amerikanische Umweltrechtler und Anwalt Gus Speth im Internet zitiert. Er ist auch Professor für Umweltpolitik und Nachhaltige Entwicklung an der Yale University, war Chefberater der Nationalen Umweltkommission unter den US-Präsidenten Jimmy Carter und Bill Clinton – und weiß also, wovon er spricht.

Was können wir tun, um einen kulturellen und spirituellen Wandel weltweit anzuregen, einzuleiten, zu unterstützen? Ich denke, die Praxis und die Lehre der Reiki-Methode sind wie dafür gemacht!

Wir wenden spirituelle Lebensenergie an, um Heilung, persönliche Entwicklung und spirituelles Wachstum zu erzielen. Die Reiki-Methode ist weltweit verbreitet, sie ist auf allen fünf Kontinenten präsent. Überall gibt es Prakti­zierende dieser Methode, die mit spiritueller Lebensenergie arbeiten – und die oft ähnliche, vergleichbare, meist sehr positive Erfahrungen damit machen.

Vernetzen wir uns also weltweit, immer weiter! Kommen wir öfter zusammen! Fortan auch immer bewusster (und nicht bloß „automatisch“ oder „unbewusst“), um an einem Strang zu ziehen! Eine Möglichkeit dazu ist die Teilnahme an der von Reiki Outreach International initiierten, internationalen Fernreiki-Aktion. Dabei schicken wir – als Reiki-Praktizierende ab dem 2. Grad – gemeinsam Fernreiki auf augenblicklich herausfordernde Themen in der Welt. Aktuelle ­Informationen dazu gibt es auf der Website des Reiki Magazins, klick auf „Netzwerk“, dort auf „Fernreiki-Aktion“!

Und eine weitere, sehr konkrete Möglichkeit ist das zum 100-jährigen Jubiläum der Reiki-Methode anberaumte internationale Treffen von Reiki-Praktizierenden im Jahr 2022 in Kyoto. Wie schön, wenn wir dort zu Hunderten, ja vielleicht gar zu Tausenden zusammen kommen ... Weitere Information zu dieser Veranstaltung gibt es bereits jetzt auf der Website https://reiki100.com

Ich werde auf jeden Fall dabei sein!

Oliver Klatt
Herausgeber Reiki Magazin

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok