Editorial 3/03


Liebe Leserinnen, liebe Leser,


dieses Heft ist eine bunte, vielfältige Sommerausgabe, voll mit Reiki-Erfahrungen, lebendigen Geschichten und Bildern!

Wir freuen uns, dass das Interesse am Reiki Magazin insgesamt wächst. Unsere Motivation das Magazin zu machen ist es, vor allem Menschen zu Wort kommen zu lassen, die über ihre Erfahrungen mit Reiki berichten. Wie sieht mein Weg mit Reiki aus? Welche »Reiki-Themen« halte ich für wert, sie zu reflektieren? Wie kann ich Reiki oder was es in mir berührt kreativ zum Ausdruck bringen?

Indem wir uns diese Fragen stellen, entsteht ein Ausgangspunkt, von dem aus Wachstum und Entwicklung in und mit Reiki möglich wird. Wohin zieht es mich gerade heute? Welche Erfahrungen erlaube ich mir zu machen, fernab von eingefahrenen Strukturen und formalen Zwängen? Wie sorge ich dafür, dass der Weg, den ich gehe, in einem größeren Zusammenhang steht, der mich und andere unterstützt und nährt?

Diese Fragen kann sicherlich jede/r nur für sich selbst beantworten. Vielleicht mag der ein oder andere Artikel oder Hinweis im Reiki Magazin einen Anstoß dazu geben oder helfen, neue Blickwinkel zu eröffnen.

Dieses Heft enthält wieder viele verschiedene Artikel rund um Reiki, so z. B. zu den Themen »Reiki und Yoga« (ab S. 13), »Reiki mit Pferden« (ab S. 16) und »Krankheit und Reiki« (ab S. 18). Weiterhin gibt es interessante Beiträge wie das Porträt einer großen Reiki-Organisation in Großbritannien (ab S. 49) und einen Artikel über die Anwendung der Reiki-Lebensregeln von Phyllis Furumoto (ab S. 26). Und schließlich zwei längere Texte über unterschiedliche »Reiki-Lebenswege«: Hiroshi Doi schreibt über seinen Weg zu Reiki und die von ihm entwickelte Reiki-Methode (ab S. 20), und Sylvia-Manuela Regler zeichnet in einem Portrait den Lebensweg Barbara Simonsohns nach (ab S. 42).

Uns hat es Spaß gemacht, diese Ausgabe zusammenzustellen.
Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!



Oliver Klatt