Das Reiki-Festival in Gersfeld

Ein Interview mit dem Organisationsteam des Reiki-Festivals.

 

Vom 20. bis 22. Oktober 2006 treffen sich Reiki-Freunde aus ganz Deutschland in Gersfeld, um das Geschenk der Reiki-Energie gemeinsam zu feiern.

Seit nunmehr 13 Jahren treffen sich Reiki-Praktizierende in Gersfeld, um zusammen ein Wochenende lang die Reiki-Energie und die Gemeinschaft der Reiki-Praktizierenden zu feiern. Das Reiki-Festival in Gersfeld an der Röhn ist eine heilsame Einrichtung für die unter Kompetenzstreitigkeiten leidende Reiki-Szene. Denn hier sind Praktizierende aller Grade und Schulen herzlich willkommen. Nur die Energie zählt, im Fokus liegt das Verbindende, nicht das Trennende.

Das Reiki Magazin hat mit den Organisatoren Maria und Fokke Brink, Rupert Weis und Monika Atanasov sowie dem Verantwortlichen der Gersfelder Touristen-Information, Norbert Filke, über das Besondere des Festivals gesprochen.


Reiki Magazin: Das Reiki-Festival in Gersfeld feiert 2006 seinen 14. Geburtstag. Könnt ihr kurz etwas zur Geschichte des Festivals erzählen?

Rupert: 1993 hat es Gerald Blomeyer mit seiner Frau ins Leben gerufen. Es war allerdings von Anfang an von mehreren Leuten getragen, das heißt, ein größerer Kreis von Meistern hat es gemeinsam organisiert. Am Anfang war dabei noch vieles improvisiert.

Reiki Magazin: Wie seid ihr dazu gekommen, das Reiki-Festival mitzuorganisieren?

Maria und Fokke: Wir sind schon von Anfang an dabei und waren immer aktiv in die Vorbereitungen eingebunden, meist dekorativer Art, zum Beispiel die Halle zu gestalten und die Reiki-Energie sichtbar und spürbar zu machen. Der Sprung ins Organisationsteam kam als natürliche Folge, es stand einfach an, und wir sind dem Ruf mit Freude gefolgt. Der Unterschied zu vorher ist, dass wir nun das ganze Jahr mit der Energie des Festivals verbunden sind und immer Ideen entwickeln, verwerfen, neu aufgreifen und uns in den Fluss begeben, der das nächste Festival kreiert.
Monika: Ich bin vor circa zehn Jahren als Teilnehmerin eingestiegen und habe gleich von Anfang an mit kleinen Helferaufgaben das Festival unterstützen dürfen. Das waren für mich schon freudige und dankbare Aufgaben. Mir bringt es richtig viel Spaß, und ich bin mit vollem Herzen dabei. Als es 2004 einen Wechsel der Organisation gab - nämlich Maria, Fokke und Rupert übernahmen diese Aufgabe - haben sie mich gefragt, ob ich mit ihnen zusammen weitermachen würde. Das tat ich natürlich sehr, sehr gern, und ich konnte mit meinen Erfahrungen aus den Vorjahren das „neue Team“ gut unterstützen. Und so organisieren wir dieses Jahr bereits zum dritten Mal das Festival.

Norbert Filke von der Tourist-Information Gersfeld.


Reiki Magazin: Wie haben die Gersfelder erstmals auf die Reikianer reagiert und wie ist es heute?

Norbert Filke: Wie auf alles, was neu ist, reagieren die Gersfelder erst einmal skeptisch. Schon lange gehört das Festival im Kneippheilbad Gersfeld nunmehr zum Jahresablauf dazu, und die Bürger fragen öfter, wann denn wieder die „Reikis“ kommen. Man freut sich drauf! Besonders beeindruckt war die Bevölkerung von der Atmosphäre der internationalen Treffen, von denen bereits drei in der Rhönstadt stattgefunden haben.

Reiki Magazin: Was ist der besondere Geist des Reiki-Festivals, der die Leute immer wiederkommen lässt?

Rupert: Da gibt es wohl vieles, wovon man berichten könnte. Die Begegnung mit Menschen, die eine tiefe Erfahrung teilen und dadurch auf einer ganz wichtigen Ebene eine gemeinsame Sprache sprechen beispielsweise, oder Freunde treffen, Reiki intensiv zu erleben, und das nicht nur während der Behandlung, sondern im Zusammensein und und und. Nicht zuletzt sind immer auch viele Menschen da, die Reiki erst kurz kennen gelernt haben und die dabei etwas Neues, Unbekanntes entdeckt haben, von dem sie mehr erfahren möchten. Alle sind herzlich willkommen, und es geht nicht um verschiedene Linien, sondern um Austausch und Begegnung.

Die Organisatoren des Festivals: Rupert, Monika, Maria, Fokke (v. li. n. re.)


Maria und Fokke: In jedem Jahr kommen über 100 Teilnehmer, oft sind es um die 130, und wenn wir das Glück haben, dass Phyllis Furumoto oder Paul Mitchell dabei sind oder, wie schon gewesen, beide kommen, dann ist die Teilnehmerzahl sogar über 200, das ist ein ganz besonderes Erlebnis. Dieses Jahr erwarten wir auch wieder weit über 100 Teilnehmer.
Jeder ist willkommen, der gerne beim Festival dabei sein möchte, Kleine, Große, Jung und Alt!

Reiki Magazin: Herr Filke, waren Sie selbst auch auf einem Reiki-Festival dabei?

Norbert Filke: Ja, bei den internationalen Treffen war ich zeitweise mit dabei. Beeindruckt war ich bei allen Begegnungen, die ich mit Reiki-Praktizierenden hatte, von der Offenheit und Herzlichkeit, die diese Menschen ausstrahlen.

Reiki Magazin: Warum finden die Treffen immer in Gersfeld statt? Was hat die Stadt zu bieten?

Norbert Filke: Gersfeld hat das Profil eines Gesundheitsstädtchens. Ruhige Lage, gesunde Luft, unberührte Natur und die schöne Rhöner Landschaft, die nicht umsonst von der UNESCO zum Biophärenreservat ernannt wurde. Entsprechende Infrastruktur, wie die Stadthalle mit anliegendem Schlosspark, und vielen guten Gastgebern in allen Preisklassen, mit einem fairen Preisleistungsverhältnis. Alles ist gut zu Fuß zu erreichen. Reiki und Gersfeld passen einfach zusammen.

Rupert: Gersfeld ist in vieler Hinsicht toll. Es hat eine schöne Stadthalle, in der sich eine wunderbare Atmosphäre schaffen lässt. Dazu eine günstige Struktur von Unterkünften in verschiedensten Kategorien. Gersfeld liegt recht zentral in Deutschland und ist auch noch in eine reizvolle Landschaft eingebettet, was für viele schön ist, um ein paar Tage länger zu bleiben. Das Hausmeister-Ehepaar der Stadthalle ist fast unersetzbar für uns geworden, man glaubt kaum, an wie vielen Kleinigkeiten so eine Organisation hängt, und wenn man einen Großteil einfach abgeben kann, ist das super.

Reiki Magazin: Könnt ihr kurz beschreiben, was die Gäste dieses Jahr erwartet?

Maria: In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt in der Vielfalt von und in Reiki. Für alles wird das Wochenende mit Sicherheit zu kurz sein. Wir haben einige interessante Kleingruppen kreiert, und in diesem Jahr kann jeder frei wählen, wobei sie/er mitmachen möchte. Es wird Gruppen geben, die tanzen die fünf Waves von Gabriele Roth, es wird sehr interessante Workshops zu Themen geben wie Frauen, Älterwerden mit Reiki, Sterbebegleitung mit Reiki, Reiki und Edelsteine, Kalligraphie, Geschichten erzählen, Reiki und seine Unterschiede und und und. Wir sind offen für andere Vielfältigkeiten mit Reiki.
Fokke: Es gibt wieder mindestens zwei Reiki-Behandlungen in der großen Gruppe, was vielen als ganz spezielles Highlight gilt. Das wissen wir aus Umfragen aus den letzten Jahren.

Reiki Magazin: Um die Unterkunft muss man sich selbst kümmern. Wo bekommen Interessierte eine gute und günstige Unterkunft für das diesjährige Reiki-Treffen?

Norbert Filke: Bei der Tourist-Information Gersfeld, wir helfen sehr gern weiter und vermitteln Unterkünfte in allen Preisklassen.
Maria: Wer schon früher in Gersfeld ist oder etwas länger in Gersfeld bleibt und seine Fähigkeiten und Fertigkeiten vor oder nach dem Festival einsetzen will, der kann sich sehr gerne auch bei uns melden. Wir freuen uns über Unterstützung!
Rupert: Es ist immer toll, wenn Menschen Lust haben sich mit einzubringen, und sie sind herzlich willkommen!

Reiki Magazin: Herzlichen Dank und gutes Gelingen!



Reiki-Festival in Gersfeld
Zeit: 20. - 22. Oktober 2006
Kosten: 140,- Euro / 180,- Euro (inklusive drei Mahlzeiten)
Information und Anmeldung:
Reiki Treffen e.V.
c/o Monika Atanasov
Am Försterholz 26, 21401 Thomasburg
Tel.: (0 58 59) 97 82 22, Fax: (0 58 59 ) 97 82 24
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.reiki-festival.de



Zimmer und
Übernachtungsmöglichkeiten:
Tourist-Information Gersfeld
Brückenstr. 1
36129 Gersfeld (Rhön)
Tel.: (0 66 54) 17 89
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gersfeld.de