Editorial 3/09

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


„Heilung aus der Mitte“, so lautet der Titel dieser 50. Ausgabe des Reiki Magazins. Seit mehr als zwölf Jahren wächst das Reiki Magazin nun beständig immer weiter - und jeden Tag kommen neue Leserinnen und Leser hinzu. Wir freuen uns über das steigende Interesse an den Themen Reiki, Heilung und Spirituelles Leben ... und steuern frohen Herzens die nächsten 50 Ausgaben an : -)
„Heilung aus der Mitte“, so lautet auch der Titel eines Buches, das kürzlich erschienen ist und das verschiedene Interviews mit bedeutenden spirituellen Persönlichkeiten zum Thema Heilung enthält. Eines dieser Interviews, mit Serge King, bekannter Schamane der Huna-Tradition Hawaiis und promovierter Psychologe, lesen Sie ab S. 18.
„Heilung aus der Mitte“, das Thema ist auch in anderen Beiträgen in diesem Heft zu finden, so in dem Artikel „Reiki im täglichen Leben“ von Tanmaya Honervogt (ab S. 14) und in dem Porträt des Heilers Pjotr Elkunoviz (ab S. 36). Weitere interessante Themen in dieser Ausgabe sind „Reiki mit Tieren“ (ab S. 22), „Reiki und Rechtsprechung“ (ab S. 24), „Autogenes Training im Vergleich zu Reiki“ (ab S. 26) und die Fortsetzung des spannenden Interviews mit dem Wissenschaftsautor Marco Bischof, zu den Themen Energiemedizin, Handauflegen und feinstoffliche Wahrnehmung (ab S. 44). Dabei geht es auch um die Frage, was beim heilerischen Handauflegen das Wesentliche ist: die Ebene der Energieübertragung oder die Ebene der Informationsübertragung?
Nun verstehen wir als Reiki-Praktizierende Reiki, die „universelle Lebensenergie“, ja im Allgemeinen als Energie, wobei wir das Wort „Energie“ nicht im physikalischen Sinne gebrauchen, sondern im Sinne des Wortes Qi bzw. Ki aus dem Chinesischen bzw. Japanischen. Und dessen Bedeutungsinhalt existiert bereits seit Jahrtausenden - und ist damit sehr viel älter ist als der Energiebegriff der modernen westlichen Physik. Unabhängig von den unterschiedlichen Begriffsinhalten ist jedoch für Wissenschaftler, die sich mit der Thematik beschäftigen, relativ unstrittig, dass bei einer Heilbehandlung stets beide Ebenen beteiligt sind: die der Energie und die der Information. Die Frage dabei ist nur: welche von beiden ist die entscheidende Ebene?
Wenn das so ist, dass bei einer Heilbehandlung immer Energie und (!) Information übertragen werden: Welche Information, so stellt sich dann die interessante Frage für Reiki-Praktizierende, welche Information(en) trägt Reiki in sich? Welche Information beinhaltet Reiki? Immer dieselbe? Oder von Anwender zu Anwender verschiedene? Und: Wovon ist die Information abhängig? Vom zugrunde liegenden Glaubenssystem? Von der praktischen Erfahrung der Behandlerin? Vom Reiki-Grad des Behandlers?
Welche Informationen werden übertragen, wenn wir Reiki geben? Eine interessante Frage! Jemand hat, im Zusammenhang mit dem zweiten Symbol des 2. Grades, einmal den folgenden Ausdruck verwendet: „Harmonisierende Balance“. Eine schöne „Information“, wie ich finde. Vielleicht kann auch eine inhaltliche Analyse des Reiki-Schriftzeichens Licht ins Dunkel bringen? Aber ist das wirklich alles? Was meinen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, was ist Ihre Meinung dazu? Welche Information trägt Reiki in sich? Wir freuen uns über Ihre Zuschriften zu dieser Frage - per Post oder E-Mail!
Abschließend möchte ich noch auf unser neues Reiki-Anbieterverzeichnis im Internet hinweisen (siehe links), das derzeit immer mehr Reiki-Lehrer/innen für sich nutzen. Vielen Dank auch für das viele positive Feedback zu unserer neuen Website und zum neuen Reiki-Shop, in dem es unsere beliebten Urkunden und die schönen, handgefertigten Meister-Stempel aus Stein von Stempelmacher Fokke Brink aus Griechenland gibt. Viel Freude mit dieser Jubiläumsausgabe des Reiki Magazins - und ab der kommenden Ausgabe auch wieder vermehrt mit Reiki-Geschichten noch aus dem Schreibwettbewerb und mit weiteren Artikeln zum Thema „Reiki und Schulmedizin“!

Einen schönen Sommer wünscht

Oliver Klatt