Nachgefragt! 11 Fragen an ... Hiroko Ksashara

11 Fragen rund um Reiki

 

- Name Hiroko Kasahara
- Beruf Reiki-Lehrerin
- geb. 1962
- Erster Kontakt mit Reiki wann?/wo? 1999, in Italien
- derzeitiger Reiki-Grad Lehrergrad
- Wirkungsort Brühl/Köln
- Familienstand verheiratet

Hiroko Kasahara wurde 1962 in Tokyo geboren. Sie ist seit 2002 Reiki-Lehrerin der Gendai Reiki-Ho, der Reiki-Methode nach Hiroshi Doi, in der sich japanische und westliche Einflüsse mischen.

 

Wie bist du zu Reiki gekommen?

Nachdem eine Freundin von mir mich darüber informierte, bin ich sehr neugierig darauf geworden, da ich mich schon immer für alternative Heilmethoden interessiert habe.

Wie oft behandelst du dich mit Reiki?

Wenn Bedarf ist, da ich ansonsten eher Meditation praktiziere, so wie Mikao Usui es empfohlen hat.

Kombinierst du Reiki mit anderen Methoden?

Ich habe zwar auch andere Methoden kennengelernt, aber so oder so, egal was ich tue, fließt durch mich, durch meine Hände die universale Lebensenergie, die auf Japanisch Reiki heißt. Wenn ich z.B. Shiatsu anwende, fließt durch die Finger bzw. Hände Reiki. Mikao Usui unterrichtete in der Reiki-Ausbildung auch die Druckmethode (d.h. mit Fingern die zu behandelnde Körperstelle drücken). Er hat nicht nur die Hände aufgelegt, sondern praktizierte und lehrte verschiedene Techniken. Die Reiki-Methode ist bei mir mittlerweile so universal ausgerichtet und in mein Leben so integriert, dass ich eine Differenzierung wie „dies ist Reiki und dies ist eine andere Methode, die so und so heißt" in einem bestimmten Sinne nicht mehr brauche.

Wann hast du das letzte Mal Reiki angewandt?

Wenn ich atme, merke ich, dass Reiki fließt. D.h. es ist nahezu unmöglich, Reiki nicht anzuwenden, solange ich atme.

Hast du einmal ein Wunder mit Reiki erlebt?

Ja, immer wieder. Obwohl ich das oft erlebt habe, bin ich jedes Mal von neuem darüber erstaunt und jedes Mal tief dankbar.

Hat auch mal etwas mit Reiki nicht geklappt?

Das Ziel von Reiki ist nicht, ein Ergebnis zu erreichen, das wir uns vorstellen. Wenn nach der Reiki-Behandlung ein erwünschtes Ergebnis nicht eintritt, bedeutet das nicht, dass es mit Reiki nicht geklappt hätte. Egal was kommt: Wir sollten darauf vertrauen und akzeptieren, dass es so wie es kommt für die betreffende Person Sinn macht und von Wert ist – und in diesem Moment für sie das Bestmögliche ist.

In welcher außergewöhnlichen Situation hast du schon einmal Reiki gegeben?

Da ich seit zehn Jahren ein Fernreikinetzwerk (eine Nothilfekette) organisiere, um Schwerkranke mit Fernreiki zu unterstützen, haben wir seitdem unzählige, teils recht außergewöhnliche Situationen bzw. Fälle erlebt.

Welches ist dein Reiki-Lieblingsbuch?

„Reiki to Jinjutsu" von Kaiji Tomita. Der Autor hat die Reiki-Methode bei der Usui Reiki Ryoho Gakkai gelernt. Nach dem Tod von Mikao Usui hat er die Gakkai verlassen und eine eigene Schule gegründet. Das Buch wurde 1933 (sieben Jahre nach dem Tod Usuis) veröffentlicht. Ich finde das Buch interessant, weil man darin auch mehr über die damalige Situation zu Reiki in Japan erfährt. Leider gibt es das Buch nur auf Japanisch.

Welche Musik findest du, als Begleitung für Reiki-Behandlungen, besonders gelungen?

Am liebsten mache ich Reiki-Behandlungen in der Stille, ohne Musik. Wenn sich ein Klient eine Entspannungsmusik im Hintergrund wünscht, dann nehme ich am liebsten Klangschalenmusik, ohne Melodie.

Welche Person (lebendig oder verstorben) würdest du gerne mal treffen? Warum?

Ich würde gerne Buddha treffen. Wenn Buddha in unserer Zeit leben würde, dann würde ich sofort Bhikkhuni (Nonne) werden.

Was ist deine Vision mit und für Reiki?

Ein Gesundheitszentrum, wo Ärzte und Reiki-Praktiker zusammenarbeiten können und wo auch verschiedene ganzheitliche alternative Heilmethoden angeboten werden; wo die Menschen in ihrer Ganzheit behandelt werden können, wo man Reiki und andere ganzheitliche Heilmethoden, Meditationen und das Wissen über gesunde Ernährung etc. erlernen kann und das so zum Frieden in der Welt beitragen kann.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok