2070 Kilauea Avenue

Reiki-Meisterin Lisa Rose Lodeski war auf Hawaii unterwegs – und entdeckte einen besonderen Reiki-Ort: die Praxis, wo Hawayo Takata vor mehr als 75 Jahren begann, Reiki zu verbreiten.

Heute war ein aufregender Tag für mich! Ich war in Hilo, auf Hawaii, und entschied mich, zur Kilauea Avenue 2070 zu fahren – mit der Hoffnung, dass ich dort eingelassen werde und die Räume betreten darf, wo Hawayo Takata ihre erste Praxis hatte. Für mich als Reiki-Meisterin ist dies ein besonderer Fokus: Der erste Halt von Reiki auf seiner Reise um die Welt, von Japan aus, war Hawaii, als Frau Takata nach Hilo zog, 1939, und dort die erste Reiki-Praxis in den USA eröffnete.

Die Zeit ist reif

Als ich das Haus sehe, halte ich an. Es ist heute ein Wellnesszentrum, wo natürliche Methoden angewandt werden. Ich war schon einige Male hier, aber es war stets geschlossen. Und ich wusste: Wenn die Zeit reif ist, wird sich die Tür für mich öffnen. Und heute ist das der Fall!

„Ja", sagt die Frau am Tresen – und lädt mich dazu ein, die Treppe in den ersten Stock hinaufzugehen, wo es einen kleinen Platz gibt, der Frau Takata und ihrer Rolle in der Reiki-Geschichte gewidmet ist. Ich bin überrascht als ich merke, dass ich plötzlich ganz gefühlsbetont werde. Ich nehme einen tiefen Atemzug ... und gehe die kleine Treppe hinauf, in den ersten Stock.

Takatas Praxisschild

Oben treffe ich auf eine Therapeutin, die gerade am Gehen ist. Ich sage zu ihr, dass ich Reiki-Meisterin bin, und sie begreift sofort, warum ich hier bin. Sie zeigt mir den Raum, wo Frau Takata Reiki-Behandlungen gegeben hat, in der Zeit von 1939 bis 1950. Heute ist der Raum in drei Einheiten unterteilt, mit einem kleinen Vorraum, wo eine Bank zum Meditieren steht. Dort hängt auch das alte, handgemalte Praxisschild aus Holz an der Wand, das Frau Takata für ihre Praxis hat anfertigen lassen. Und eine Kopie einer Kleinanzeige, die sie 1941 in einer Zeitung aufgegeben hat. Außerdem gibt es ein Gästebuch, in dem Reiki-Praktizierende sich eintragen können, die hierher kommen, um den Menschen und den Ort zu ehren, mit dem für „Reiki im Westen" alles begann.

In Meditation

Die Therapeutin sagt zu mir: „Ich lasse sie einen Moment alleine, damit sie meditieren können." Es ist ein schöner, ruhiger, beruhigender Platz. Ich fühle die Reiki-Energie, wie sie noch immer an diesem Ort spürbar ist. Ich sitze auf der Bank, und plötzlich vernehme ich das Wort Irashaimase - ein japanisches Wort für „Willkommen", wie es in geschäftlichen Zusammenhängen verwendet wird, wenn man beispielsweise sagt: „Willkommen bei uns im Laden". Das macht Sinn für mich. Ich werde hier willkommen geheißen, wo früher eine Reiki-Praxis war, auf japanisch-hawaiianische Weise. Auf geistiger Ebene. Eine weibliche Stimme. Ich denke, es ist Frau Takata. Ich spüre klar eine weibliche Präsenz.

Ich sitze auf der Bank, versunken in Meditation. Etwa eine Minute später spüre ich, wie Reiki durch mich hindurch geht. Es fühlt sich großartig an! Als würde ich eine Reiki-Behandlung erhalten. Ich lächele – und bewege mich nicht. Ich kann feine Wellen von Energie spüren, wie sie durch mich hindurch gehen, vom Kopf ausgehend bis hinunter in meine Zehen. Es kommt mir vor wie eine Fernbehandlung.

„Aloha!"

Frau Takata ist 1980 in die geistige Welt übergegangen – aber sie weiß offenbar noch immer den Raum zu erfüllen. Ich bleibe etwas länger als geplant und sende etwas Reiki zurück, um diesen schönen Platz damit zu ehren. Ich danke Frau Takata für ihre Arbeit, die jetzt auch meine Arbeit ist, indem ich Heilung für die Menschen ermögliche. Ich frage, ob ich einige Photos machen dürfe, um sie mit anderen zu teilen, und ich höre ein „Ja", auf der geistigen Ebene.

Dann wird es langsam Zeit zu gehen. Meine Hände in der Gassho-Haltung, verbeuge ich mich, drehe mich um und gehe wieder in Richtung Treppe. Da höre ich eine weibliche Stimme, wie sie „Aloha" sagt.

Freier Zugang

Für jeden, der Reiki praktiziert, ist das sicher ein ganz besonderes Erlebnis. Der derzeitige Besitzer des Gebäudes erlaubt freien Zugang für Besucher, die in den ersten Stock des Gebäudes wollen.

 

 

Lisa Rose Lodeski ist Reiki-Meisterin in der Usui-Tradition und im Karuna Reiki. Sie praktiziert und lehrt auf Hawaii und in Kalifornien.

Info
www.trulyliving.net

 

Foto der Autorin: Copyright Barbara Higgins Photography

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.