Reiki-Geschichten: "Rohrfrei mit Reiki"

Hallo ihr Lieben,

seit Anfang 2001 schreibe ich für euch die Reiki-Kinderseite im Reiki Magazin. Nach so vielen Jahren wird es Zeit für eine Neuerung! Da diese Seite ja auch, vielleicht sogar hauptsächlich, von Erwachsenen gelesen wird, werde ich hier künftig Reiki-Geschichten für Jung und Alt vorstellen.

Beginnen möchte ich mit einer etwas ungewöhnlichen Reiki-Erfahrung, mit einer Reiki-Technik, die ihr auch selbst ausprobieren könnt. Ich bin ein großer Fernreiki-Fan. Seit ich im Oktober 1995 den 2. Reiki-Grad absolviert habe, versende ich sehr viele Fernbehandlungen und habe schon unzählige wundervolle Heil-Erlebnisse dabei haben dürfen.

Fernbehandlungen bekommen von mir selbstverständlich nur Empfänger, die damit einverstanden sind. Ab und zu gibt es aber Empfänger, die man nicht persönlich fragen kann. In der folgenden Geschichte war das wohl auch gar nicht nötig ;-)

Verstopfter Abfluss

Im Januar 1999 lief abends beim Haare waschen das Wasser in meiner Badewanne nur noch ganz langsam ab. Damals wohnte ich in einer 3-Zimmer-Einliegerwohnung. Über mir gab es noch zwei weitere Mietwohnungen. Trotz Sieb im Abfluss lief das Wasser seit mehreren Wochen nicht mehr richtig ab.

Nun habe ich als Erstmaßnahme Abflussreiniger verwendet. Nach einiger Einwirkzeit musste ich jedoch feststellen, dass dieser keinerlei Wirkung zeigte. Im Gegenteil: Schließlich lief überhaupt kein Wasser mehr ab. Auch meine Versuche mit dem Gummi-Pömpel waren vergeblich. Da mein Papa ein Allround-Genie ist, habe ich bei meinen Eltern angerufen und den Fall geschildert. „Ich komme morgen nach der Arbeit bei dir vorbei und schaue danach", versprach mein Papa. „Super, dankeschön", freute ich mich.

Flache Biegung

Gesagt, getan: Am nächsten Tag kam er mit einer Spirale und weiterem Abflussreiniger. Nach mehreren Versuchen mit der Spirale musste er leider feststellen, dass das Rohrsystem der Wanne sehr ungünstig verläuft. „Ich komme mit der Spirale leider nicht weit genug in das Abflussrohr hinein. Die Biegung ist zu flach. Jetzt probieren wir es noch einmal mit Abflussreiniger. Vielleicht ist meiner etwas stärker. Lass es über Nacht einwirken, dann sehen wir morgen weiter", erklärte mein Vater. „Danke, dann lassen wir uns mal überraschen", meinte ich hoffnungsvoll.

Später kam mir die Idee, Reiki zu meinem Abfluss zu schicken. Reiki ist ja eine sehr kraftvolle Energie. Warum sollte diese Energie nicht auch in der Lage sein, Abflüsse frei zu machen? Also habe ich abends, vor dem Einschlafen, Reiki zu meinem Abfluss geschickt. Der Energiefluss war schwach. Sehr gespannt betrat ich am folgenden Tag mein Badezimmer. Enttäuscht stellte ich fest, dass weiterhin Wasser in der Wanne stand.

„Wir müssen von unten an das Rohr!"

„Schade, ich hatte gehofft, dass dein Abflussreiniger und mein Reiki das Rohr frei bekommen", berichtete ich meinem Papa, als er wieder vorbeikam. „Wir müssen von unten an das Rohr rankommen", meinte er und versuchte, an der Wannenseite die Klappe zu lösen, hinter der sich das Abflussrohr befindet. Diese Klappe ließ sich leider nicht öffnen. Der Hauseigentümer hatte sie einbetoniert. So blieb meinem Vater nichts anderes übrig, als die vier Fließen zu zerschlagen, um unter die Wanne zu gelangen. Dummerweise war aber auch dort alles zubetoniert. So gab es erstmal keine Chance, an das Rohr zu kommen.

Nach dieser Erkenntnis musste mein Papa leider gehen, da er noch einen Termin hatte. Er wollte mit anderem Werkzeug und einem noch stärkeren Abflussreiniger am folgenden Tag wiederkommen. Vor dem Einschlafen versuchte ich es erneut mit Fernreiki. Der Energiefluss war wieder nur schwach. Am nächsten Morgen hatte sich immer noch nichts getan. Auch der noch stärkere Reiniger zeigte dann keine Wirkung! Seltsamerweise bin ich damals nicht auf die Idee gekommen, einen Klempner zu rufen.

Glückliche Wendung

Bereits etwas verzweifelt, änderte ich schließlich meine Fernreiki-Taktik. Bislang hatte ich als Reiki-Empfänger lediglich „Meine Badewanne" genannt und mir vorgestellt, dass der Abfluss frei ist. Nun gab ich Reiki eine genaue Ortsangabe mit kompletter „Adresse". Zudem stellte ich mir den Weg vor, den das Wasser durch den Abfluss strömen muss und wie es ungehindert abfließt. Ich visualisierte ein Rohrsystem, durch das das Wasser schnell und ungehindert durchschießt. Diesmal war der Energiefluss intensiv!

Am nächsten Morgen konnte ich es kaum fassen: Der Abfluss war frei! Die Badewanne war leer!!! Glücklicherweise konnte mein Papa das Loch an der Wannenwand wieder mit neuen Fliesen verschließen, so dass alles perfekt repariert war. Später stellte sich heraus, dass eine ältere Mieterin über mir immer Abfall in den Ausfluss gab, der dann die Verstopfung bewirkte.

Auf die Technik kommt es an!

So habe ich festgestellt, dass es beim Reikigeben auch auf die Technik ankommt – und darauf, das erwünschte Ziel gut zu visualisieren. Dennoch hätte es ja auch Zufall sein können, dass der Abfluss plötzlich frei wurde ... Wer weiß das schon so genau?

Vor zwei Jahren bekam ich dann die Gelegenheit, es noch einmal zu versuchen. Ich besuchte für ein paar Tage eine liebe Freundin, die fast 500 Kilometer von mir entfernt wohnt. Bettina hat für Gäste ein Extra-Zimmer mit Bad im Obergeschoss. Dort war der Waschbecken-Abfluss total verstopft. Da das Rohr von oben über die Küche nach unten führt, stand das Wasser auch im Spülbecken. Die Spülmaschine konnte ebenfalls nicht benutzt werden. Gummi-Pömpel und Abflussreiniger zeigten keine Wirkung.

Scharfer Knick

„Das Rohr hat im Keller einen scharfen Knick. Dort bleibt immer wieder Unrat stecken", erläuterte Bettina, „Vor acht Jahren hatten wir das Problem schon einmal. Der Klempner musste den Dreck von oben aus der Leitung ziehen, um das Rohr freizubekommen. Ich rufe dort gleich mal an."

Das Wochenende stand vor der Tür, und der Klempner hatte erst am darauffolgenden Dienstag einen Termin frei. Spaßeshalber meinte ich: „Ich habe ja mal mit Reiki einen Abfluss freibekommen." Bettina sah mich ungläubig an. Sie selbst ist zwar auch Reiki-Meisterin/-Lehrerin. Auf so eine Idee war sie aber noch nicht gekommen. „Könntest du das nicht probieren? Das wäre echt klasse!", bat sie. „Ob es noch einmal klappt, kann ich nicht versprechen – aber einen Versuch ist es allemal wert", antwortete ich. Ich ging ins Obergeschoss und legte meine Hände in das Waschbecken direkt über den Abfluss.

Intensiver Energiefluss

Obwohl ich vor Ort war, verwendete ich das Fernheilungssymbol, machte also eine Fernbehandlung, um die Verstopfung zu lösen. Ich visualisierte dabei wieder das Abflussrohr und wie Reiki ungehindert und blitzschnell durch das Rohr schießt, besonders durch den scharfen Knick im Keller. Der Energiefluss war ziemlich intensiv. Nach rd. zehn Minuten ließ er deutlich nach. Ich beendete die Sitzung und ging wieder nach unten zu meiner Freundin. Nun ließen wir Reiki wirken ...

Am nächsten Morgen stand das Wasser noch im Becken. An diesem Tag hatten wir einen Ausflug vor, von dem wir dann erst abends zurückkehrten. Bettina schaute gleich als erstes in das Spülbecken in der Küche und rief begeistert: „Das Wasser ist abgelaufen!" Sie stellte den Hahn an und ließ das Wasser eine ganze Zeit lang laufen. Es lief sofort ab! „Das ist ja super", freute ich mich. Im Obergeschoss funktionierte auch alles tadellos. Bettina konnte dem Klempner absagen. Der Abfluss ist übrigens noch immer frei Lächelnd!

„Abfluss-frei-Business" mit Reiki?

Zuhause erzählte ich auch Verwandten von diesem tollen Reiki-Erfolg. Mein Onkel meinte daraufhin lachend: „Dann könntest du ja jetzt noch eine Firma eröffnen, die Abflussreinigungen mit Reiki anbietet."

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr so etwas auch schon einmal ausprobiert? Wenn nein, solltet ihr es auf alle Fälle mal versuchen, bevor ihr den nächsten Klempner bestellt.

 

Alles Liebe für euch und einen tollen Herbst

Eure Michaela

 

Michaela Weidner ist seit 1995 in Reiki eingeweiht. Nebenberuflich führt sie eine Energetische Heilpraxis und gibt Seminare in Reiki und Energetische Aufrichtung. Neben den seit 2001 erscheinenden Reiki-Geschichten im Reiki Magazin sind mehrere Bücher, u.a. „Das Reiki-Buch für Kinder", im Buchhandel oder bei der Autorin erhältlich.

Kontakt:
Michaela Weidner
Lerchenweg 2, 72514 Inzigkofen-Vilsingen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.reiki-fit.de

 

 

Copyr. Foto Tesgro Tessieri - Fotolia.com

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.