Der Heiler Joao de Deus

Seit mehr als 50 Jahren hat der brasilianische Heiler Joao de Deus mehr als acht Millionen Menschen behandelt. Angesichts dieser beeindruckenden Zahl kann man von einem der größten Heiler der Welt sprechen. Im November 2012 wird Joao de Deus wieder in Deutschland und Österreich sein. Oliver Klatt sprach mit Victor Rollhausen, dem Veranstalter dieser Heil-Events.



Oliver: Victor, du organisierst mit Earth Oasis seit mehr als zehn Jahren Reisen zu Joao de Deus’ Heilzentrum in Brasilien, die Casa de Dom Inacio, wo du dich selbst auch regelmäßig aufhältst. Seit acht Jahren organisierst du zusätzlich Großveranstaltungen mit Joao de Deus in Deutschland, wie auch in diesem Jahr wieder. Wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit dem Heiler Joao de Deus rund um diese Reisen und Veranstaltungen? Welche Bedeutung hat Joao für dich?

Kraftvolles Medium

Victor: Joao ist ein unglaublich kraftvolles Medium! Das ist die allerwichtigste Voraussetzung für alles, was um ihn herum passiert. All die wunderbaren geistigen Wesenheiten, die durch ihn heilen, benötigen für ihre Arbeit einen Menschen, der wie ein hohles Gefäß die Heilungsimpulse der „spirituellen Ärzte“ durch sich fließen lässt. Joaos wirkliche Größe besteht darin, dass er seinen eigenen Willen, sein Ego, seine Persönlichkeit ablegt und die jeweilige Wesenheit von sich „Besitz ergreifen“ lässt. Man muss sich das vorstellen: Wenn Heilungssuchende zu ihm vortreten, dann sehen sie Joaos Körper – aber der Blick, der sie betrachtet, die Worte die gesagt werden, die Handgriffe die behandeln, die stammen von Dr. Augusto, Dr. Cruz, König Salomon oder einem der anderen 36 Geistwesen, die ihn inkorporieren. Meine Erfahrungen mit ihm, rund um die Geistheilungstage, zeigen das auch deutlich: So leidenschaftlich Medium Joao seine Heilungsmission verfolgt, so sehr zehrt es doch an seinen Kräften, ständig inkorporiert zu werden. Ich denke, wir alle können uns nicht wirklich vorstellen, welche Hingabe und Demut ein Mensch aufbringen muss, um eine solche Arbeit leisten zu können.



Oliver: Sicherlich hast du im Laufe der Jahre viele Heilungsgeschichten erlebt, bei Teilnehmern der Reisen oder auch der Veranstaltungen in Deutschland. Magst du eine davon mit unseren Lesern teilen?

Victor: Gerne. Es ist eine Episode, die meine Sicht auf unser Gesundheitssystem total verändert hat. Nishavda (leitet seit vielen Jahren unsere Reisen nach Abadiania) und ich hatten einmal Vater und erwachsene Tochter in einer Gruppe. Der Vater meinte, er sei wegen seiner Tochter in Abadiania, die Diabetes hatte. Im Laufe der Tage erzählte er uns, dass er selbst etwa sechzig Mal in seinem Leben im Krankenhaus gewesen war – das klang so, als wolle er sich für das Guiness-Buch der Rekorde empfehlen. Er nutzte  jede Pause, um draußen rauchen zu gehen, und er war stark übergewichtig, hatte deshalb schon etliche Herz-OP’s hinter sich. Ich konnte damals nicht anders, als im Stillen hochzurechnen, was das seine Versicherung wohl gekostet hatte und wie viele andere Versicherungsnehmer benötigt wurden, um diese Kosten aufzuwiegen. Wir haben ihm diese Überlegungen auf behutsame Weise nahe gebracht, und irgendwann wurde ihm klar, dass er nicht nur wegen seiner Tochter gekommen war. Da war wirklich etwas mit ihm passiert, die Wesenheiten hatten intensiv mit ihm gearbeitet. Obwohl ich auch viele außergewöhnliche Heilungen erlebt habe, so hat dies doch einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe begriffen, wie viel jeder von uns für seine eigene Gesundheit und damit auch für den Zustand unseres Gesundheitssystems tun kann. So wie die Wesenheiten immer sagen: 50 Prozent können Medium Joao und die Geistwesen zur Heilung beitragen, die anderen 50 Prozent müssen wir selbst schaffen!

Oliver: Ich habe gehört, dass auch einige Prominente sich von Joao de Deus behandeln lassen, so zuletzt der bis zum Vorjahr amtierende, brasilianische Präsident Lula da Silva. Kannst du mehr dazu sagen?

Victor: Ja, das stimmt. Anfang des Jahres gab es eine neunseitige Titelgeschichte über Joao de Deus in einer der wichtigsten brasilianischen Zeitschriften, vergleichbar dem Spiegel oder Fokus in Deutschland. Darin wurde auch über mehrere Behandlungen Lulas durch Joao de Deus im Herbst 2011 berichtet. Im Frühjahr dann verbreitete Lula eine Erklärung, dass er von seinem Kehlkopfkrebs geheilt sei, und dankte auch ausdrücklich der geistigen Welt. Die Liste gerade auch Prominenter, die sich von Joao de Deus behandeln lassen, ist viel länger als offiziell bekannt. Auch in Deutschland kenne ich einige hochkarätige Namen, die ich jedoch nicht benennen kann, da auf Diskretion Wert gelegt wird. Eigentlich schade – und ich weiß auch, woran diese Verschwiegenheit liegt. „Geister, die heilen??“ Da haben viele einfach Angst, für verrückt erklärt zu werden! Es gibt ja kaum noch Tabuthemen; Sex ist längst keines mehr, und Geld wird auch gerade entzaubert. Aber geistige Heilung und die Existenz der geistigen Welt – da schweigen sich die Mainstream Medien drüber aus.

Oliver: Wie die vielen Veröffentlichungen über Joao de Deus’ Heilarbeit zeigen, so u. a. der beeindruckende Dokumentarfilm „Healing – Wunder, Mysterien und John of God“, ist Joao offen für jede Art von Publizität. Er gilt weltweit als das wohl am intensivsten erforschte Heilmedium der Welt. Wie sind deine Erfahrungen mit Ärzten und Wissenschaftlern, die in der Casa de Dom Inacio oder auf den Veranstaltungen mit Joao de Deus in Deutschland bei stattfindenden Heilungen mit dabei waren?

Victor: Ausgesprochen gut! Alle sind tief beeindruckt von dem, was sie da sehen. Und Joao fördert das ja auch, wo er nur kann. Wann immer er in der Casa de Dom Inacio in Brasilien auf die Bühne kommt, um körperliche Eingriffe vorzunehmen (hier in Deutschland gibt es aus rechtlichen Gründen nur spirituelle Eingriffe), ermutigt er im Publikum anwesende Ärzte, auf die Bühne zu kommen und ihm aus nächster Nähe bei den OP’s zuzuschauen oder ihm sogar zu assistieren. So werden sie Zeugen davon, dass weder Anästhesie noch antiseptische Mittel verabreicht werden. Und die Patienten weder Schmerzen empfinden noch Infektionen erleiden. Manchmal können die Ärzte sogar die Operationswunde selbst mit ein paar Stichen vernähen. Ich habe das schon oft auf der Bühne beobachten können und mit Ärzten gesprochen. Die sind beeindruckt, oft auch sehr berührt, weil sie Zeugen einer „göttlichen Medizin“ werden, für die unsere Wissenschaften bisher noch keine Erklärung haben.

Kontakt zu Ärzten

Joao sucht den Kontakt zu den Ärzten, die er als wichtigen Teil des Gesundheitsbetriebs achtet. Und er lässt sich auch selbst behandeln, wenn es zum Beispiel um technische OP’s wie die Bypass-Operation im letzten Jahr geht. Diese Behandlung war übrigens ein wunderbares Beispiel des Zusammenspiels von Medizin und geistiger Heilung, wie sie Joao zum Nutzen der Menschen vorschwebt. Man muss sich das vorstellen: Nur einen Tag nach einer gravierenden, mehrstündigen Operation am offenen Herzen bestand Joao darauf, das Krankenhaus verlassen zu können, um keine Behandlungstage in der Casa zu versäumen! Und das Unglaubliche: Die geistigen Wesenheiten stellten ihn so schnell wieder her, dass er wirklich schon am übernächsten Tag die Heilungssuchenden in der Casa empfangen konnte. Ich habe mit ein paar Ärzten gesprochen, die mir alle sagten, dass Menschen nach einem solch schweren Eingriff normalerweise Wochen oder sogar Monate brauchen, bis sie wieder hergestellt sind. Und nur eine Woche später traf ich Joao bei einem großen Heilungsevent bei New York, wo er schon wieder ganz der Alte war.

Oliver: Du hast kürzlich die Earth Oasis Gesundheits-Stiftung gemeinnützige GmbH gegründet. Worum geht es dabei?

Victor: Unter anderem genau darum: Brücken zu bauen zwischen der menschlichen und der göttlich-geistigen Medizin, bei der es um weit mehr geht als nur um Heilung des Körpers. Zusammen mit anderen wollen wir ein neues ganzheitliches Verständnis von Gesundheit fördern, das weit über die alleinige Fokussierung auf Krankheiten hinausgeht. Letztlich liegt es doch an uns allen, Lebensumstände zu erschaffen, die statt abstrakter Interessen den Menschen und seine authentischen Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Liebe, Glück, Kreativität, Kraft und Lebensfreude – diese Qualitäten sind unser Geburtsrecht und unser wahres menschliches Potenzial. Ich bin zutiefst überzeugt, dass Gott und die geistige Welt uns bei dem nun kommenden wichtigen Sprung in unserer menschlichen Evolution mit Licht und Liebe zur Seite stehen.




Foto: Copyright Earth Oasis