Fragen zu Reiki, meisterlich beantwortet - Teil 4

„Muss ich mich bei einer Reiki-Behandlung in irgendeiner Weise schützen?“


„Kurz beantwortet: nein. Die Frage wirft (mindestens) zwei interessante Aspekte auf. Erstens: Gibt es irgendwelche „negativen“ Energien, vor denen man sich schützen muss? Zweitens: Reicht Reiki als „Schutz“ aus, oder sind noch zusätzliche „Schutzmaßnahmen“ nötig, damit man sich beim Reiki-Geben auch „sicher“ sein kann?

Die erste ganz grundsätzliche Frage nach der Natur des „Negativen“ oder des „Bösen“ an sich ist zwar sehr interessant, würde aber bei weitem den Rahmen dieser Seite sprengen. Glücklicherweise hilft uns hier Reiki wieder mit seiner Einfachheit. Denn allen Schutzritualen etc. ist wohl gemeinsam, dass man sich mit einer positiven bzw. stärkeren Kraft oder Energie verbindet. Genau dies tun wir aber schon, wenn wir Reiki geben. Indem wir Reiki geben, kanalisieren wir eine Energie, die entsprechend ihrer Natur harmonisierend und heilsam auf alle unsere Daseinsebenen wirkt. Kann es einen besseren Schutz geben, als in Verbindung mit der Reiki-Energie zu sein? Was sollte noch positiver oder stärker sein als die universelle Lebensenergie?

Bildlich gesprochen schließen wir uns beim Reiki-Geben an eine große kosmische Tankstelle an und kanalisieren diese Energie durch uns hindurch über unsere Hände. Diese kosmische Energie durchflutet uns und fließt dann zu der anderen Person weiter. Solltest du also die Sorge haben, dich mit dem Auflegen der Hände quasi mit negativen Energien „infizieren“ zu können, so kannst du dir klarmachen, dass gleichzeitig mit deiner Berührung auch Reiki fließt! Die Gefahr einer derartigen „Infektion“ ist deshalb beim Reiki-Geben nicht vorhanden.

Bei dieser Betrachtung könnte natürlich die Frage auftauchen, inwieweit wir im Alltag nicht schon von Energien negativ beeinflusst werden, mit denen wir körperlich, gefühlsmäßig und gedanklich „in Berührung“ kommen. Der wichtigste Gesichtspunkt dabei scheinen mir nicht die von außen auf uns einwirkenden Einflüsse zu sein, sondern unsere Bereitschaft oder Nicht-Bereitschaft, auch unbewusst auf diese Einflüsse zu reagieren bzw. in Resonanz zu treten. Je bewusster wir sind, je stabiler wir in uns ruhen, desto weniger müssen wir auf äußere Einflüsse jedweder Art reagieren. Unser bester Schutz ist zu lernen, nicht auf Einflüsse zu reagieren, die uns aus unserer Mitte bringen könnten.“


Diese Frage beantwortete Reiki-Meister Harald Wörl.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok