Fragen zu Reiki, meisterlich beantwortet - Teil 3

„Muss ich bei einer Reiki­-Behandlung meinen Schmuck ablegen?“

„Diese Frage ließe sich kurz beantworten. Müssen: nein! Der Hintergrund dieser häufig gestellten Frage ist oft, dass man nicht weiß, ob durch Schmuck am Körper das Reiki-Geben irgendwie beeinträchtigt wird. Die Reiki-Energie wird aber durch das Tragen von Schmuck nicht gestört. Wie du wahrscheinlich weißt, fließt Reiki auch durch einen Gipsverband, durch Kleidung etc. Schmuck stellt für die feinstoffliche Reiki-Energie aus dieser Sicht ebenfalls kein Hindernis dar, auch wenn er aus Metall sein sollte.

Wenn für dich als Erklärung dafür mehr grobstoffliche Analogien hilfreich sind, könntest du daran denken, dass wir von vielen „Strahlen“ umgeben sind, die feste Stoffe zu durchdringen vermögen. Es gibt nicht nur Röntgenstrahlen, wir können auch in einem Gebäude aus Beton Radiowellen empfangen, mit einem Handy telefonieren und vieles andere mehr.

Ein anderer Aspekt ist die symbolische Bedeutung, die das Ablegen von Schmuck für den Reiki-Empfänger (und auch für den Reiki-Gebenden) haben kann. Das Ablegen von Schmuck kann wie ein Ritual sein, mit dem man deutlich macht, dass man aufnahmebereit für die Reiki-Energie ist. Ich denke, dass es nie schaden kann, wenn wir uns ganz bewusst für das Empfangen von Reiki öffnen.

Ein weiterer, sehr interessanter Aspekt ist natürlich auch, ob das Tragen von Schmuck einen Einfluss auf den Fluss unserer körpereigenen Energien hat. Um es ganz klar zu sagen: Diese Frage stellt sich unabhängig vom Reiki-Geben! Und mit feinstofflichen „Messmethoden“ lässt sich relativ leicht nachweisen, dass Schmuck -–wie vieles andere auch – einen Einfluss auf unser Energiesystem hat.
Ich glaube aber, dass die bloße Kenntnis, dass Schmuck auch einen störenden Einfluss haben kann, nur wenige Menschen dazu veranlasst, ihre Verhaltensgewohnheiten zu ändern. Welche Frau würde deshalb aufhören, Ohrringe zu tragen, oder welcher Mann würde deshalb seine Quarzarmbanduhr ablegen? Bemerkenswert ist dabei, dass die Naturheilkunde sich zum Beispiel damit befasst, Narben zu entstören, während Modetrends uns glauben machen wollen, dass es schmückt, wenn Menschen durch Piercings oder Brandings ihren Körpern gezielt Narben zufügen.

Aufgrund der hier nur angedeuteten Aspekte und meines Verständnisses des menschlichen Energiesystems mache ich meinen SeminarteilnehmerInnen den Vorschlag, beim Reiki-Geben ihren Schmuck abzulegen, ohne aber daraus ein Dogma zu machen oder unnötige Sorgen zu schüren. Für die Reiki-Energie jedenfalls ist unser Schmuck kein Problem.“


Diese Frage beantwortete Reiki-Meister Harald Wörl.